Die Algarve ist das Sonnenparadies Europas. So häufig wie in der südlichsten Region Portugals lässt sich die Sonne nirgendwo sonst auf dem Kontinent blicken. Neben dem herrlichen Wetter ziehen auch die zahlreichen Sandstrände und malerischen Badebuchten jährlich Tausende Urlauber an die Atlantikküste.
Historische Städte verzaubern mit romantischem Flair, die Lagune Ria Formosa beeindruckt mit einer einzigartigen Naturlandschaft. Ein Urlaub in der Algarve beschert unvergessliche Erinnerungen.

Hotels in der Argarve

Flug+Hotel in der Algarve

Wissenswertes zur Algarve


  • Die Algarve ist nicht nur die südlichste Region Portugals, hier befindet sich auch der südwestlichste Zipfel Europas. Früher glaubten die Menschen sogar, das Cabo de São Vicente bei Sagres markiere das Ende der Welt.
  • Westlich und südlich grenzt die Algarve an den Atlantik, im Norden stößt sie an die Region Alentejo. Im Osten bildet der Rio Guadina die Grenze zu Spanien.
  • Im Portugiesischen ist der Name der Region männlich – o Algarve – im Deutschen hat sich allerdings die Bezeichnung “die Algarve” eingebürgert.
  • Die Algarve teilt sich in drei Naturräume: Das aus Sandstein und Tonschiefer bestehende Hügelland Serra erreicht im Nordwesten eine Höhe von bis zu 902 Metern. Im Süden dient die Vorgebirgslandschaft des Barrocal hauptsächlich der Landwirtschaft. Am dichtesten besiedelt ist der Küstenstreifen Litoral, der auch das touristische Zentrum bildet.
  • Die Hauptstadt der Algarve ist Faro. Der Hafen der Stadt wird von der Lagune Ria Formosa geschützt, ein wichtiges Naturschutzgebiet.

Die Westalgarve


An der Westalgarve treffen sich Partygänger und Sportler, Kulturinteressierte und Familien. An der Westküste liegen die beliebtesten Surfspots der Region, zum Beispiel bei Salema, Carrapateira und Monte Clerigo. In Albufeira feiern Urlauber die Nächte durch, während Romantiker an den Steilklippen von Sagres die spektakulären Sonnenuntergänge beobachten.

Albufeira: Vom Fischerdorf zur Party-Hochburg

Einst ein beschauliches Fischerdorf, ist das kleine Örtchen Albufeira heute eine beliebte Party-Hochburg. Im Sommer tanzen die Urlauber die ganze Nacht am Meer. Wer es etwas ruhiger mag, zieht sich in die Oberstadt mit ihren typisch weißen Häusern zurück. Von den kleinen Cafés der Altstadt aus genießt man den Blick auf einen der vielen Strände.

Die meisten historischen Bauwerke Albufeiras wurden durch Kriege und Naturkatastrophen zerstört. Dennoch lohnt sich ein Bummel durch die die Gassen der Cerro da Vila genannten Altstadt. Der Weg führt zum Beispiel zum alten Uhrenturm, dem Wahrzeichen Albufeiras. Die Stadt erkundet man am besten zu Fuß, Autos sind in der Stadt nämlich nicht erlaubt!
Etwa 12 Kilometer vor der Stadt liegt eine weitere Sehenswürdigkeit, der man einen Besuch abstatten sollte: Die maurische Burgruine von Paderne bietet einen hervorragenden Ausblick über die Landschaft mit ihren Mandel-, Orangen- und Feigenbäumen.

Lagos: Treffpunkt der Nationen

Der Hafen von Lagos war schon im 4. Jahrhundert vor Christus ein lebhafter Umschlagplatz für allerlei Handelswaren. Entdecker und Abenteurer stachen von Lagos aus in See, darunter Heinrich der Seefahrer und Gil Eanes, der als erster das Kap ohne Wiederkehr umrundete und zurückkehrte.

Hafen von Lagos
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cidade_e_concelho_de_Lagos,_Portugal_MG_8728_(15080158759).jpg / Tibor Kovacs

Die gut erhaltene Altstadt von Lagos lässt die ereignisreiche Geschichte lebendig werden. Innerhalb der Stadtmauer aus dem 8. Jahrhundert wartet unter anderem die Kirche Igreja do Santo António mit ihrem barocken Innenraum auf Entdeckung. Am Praça da República, dem Platz der Republik, liegt er ehemalige Sklavenmarkt.

Durch das Stadttor Porta de São Gonçalo geht es über eine Holzbrücke zum Fort Ponta da Bandeira, das seit dem 17. Jahrhundert der Verteidigung der Stadt dient. Wer die Schönheiten der Natur erkunden möchte, macht sich auf zur Ponta da Piedade. Etwa zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt ragt die eindrucksvolle Steilküste in den Atlantik hinein und formt eine beeindruckende Landschaft aus Tunneln, Höhlen und Grotten.

Etwa 30 Kilometer westlich von Lagos liegt das Ende der einst bekannten Welt: das Cabo de São Vicente, auf Deutsch Kap St. Vincent in der Gemeinde Sagres. Bis zu 70 Meter hohe Felsklippen fallen zum Meer herab und bieten einen einzigartigen Ausblick über die Wellen. Benannt ist das Kap nach dem Heiligen Vinzenz von Saragossa, dem Schutzpatron der Seefahrer.

Die Ostalgarve


Im Osten der Algarve erstreckt sich der Naturpark Ria Formosa, die Lagune, die den Hafen der Regionshauptstadt Faro vor dem wilden Atlantik schützt.

Wer die gesamte Ostalgarve erkunden möchte, kann sich aufs Fahrrad schwingen. Der Fernradwanderweg Ecovia do Litoral verbindet seit 2008 die Städte der Region. Los geht es noch im Westen, in der Nähe des Kap São Vicente. Von dort aus führt die Fahrt nach Faro, zum Fischerort Olhão, ins pittoreske Fuseta, ins romantische Tavira und weiter nach Cacela Velha, immer entlang der Ria Formosa. Für sportliche Algarve-Urlauber ist die Radtour ein besonderes und bestimmt unvergessliches Erlebnis.

Faro: Lebhafte Hauptstadt der Algarve

Ein Urlaub in der Algarve beginnt meist am einzigen internationalen Flughafen der Region in Faro. Die Hauptstadt der Algarve ist zugleich eines ihrer touristischen Zentren. Etwa 40.000 Einwohner zählt die ehemalige römische Siedlung. In den Sommermonaten tummeln sich aber meist viel mehr Menschen in ihren Gassen.

Strand bei Faro

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt die Lagune Ria Formosa. Der Naturpark erstreckt sich auf über 60 Kilometer Länge und gehört zu den sieben Naturwundern Portugals. Das gewaltige Seebeben von 1755 hat eine beeindruckende Landschaft aus Dünen und Stränden geschaffen, die durch Ebbe und Flut ständig ihr Aussehen verändert. Für mindestens einen Spaziergang durch den Naturpark sollte man sich beim Besuch in Faro Zeit nehmen.

Die Igreja do Carmo

Auch die Stadt selbst hat viel zu bieten: Schaurig-schön ist zum Beispiel ein Besuch in der Kirche Nossa Senhora do Carmo aus dem 18. Jahrhundert. Das Beinhaus zieren zahlreiche menschliche Schädel und Knochen. Wer es etwas weniger gruselig mag, besichtigt das archäologische Museum im ehemaligen Kloster Nossa Senhora da Assunção oder das Schifffahrtsmuseum Museu Marítimo am Hafen.
Beim Spaziergang durch die historische Altstadt sollte man den Blick auch einmal nach unten richten: Das Straßenpflaster ist äußerst kunstvoll gestaltet und eine Sehenswürdigkeit für sich.

Für einen Kurztrip empfiehlt sich ein Abstecher ins Hafenstädtchen Olhão. Knapp 20 Minuten vom Flughafen Faro entfernt kann man hier in der Markthalle Köstlichkeiten aus dem Meer probieren. Fischerboote bringen einen zu den umliegenden Inseln. Im Besucherzentrum Quinta de Marim erfährt man zudem mehr über den Naturpark Ria Formosa.

Tavira: Das Venedig der Algarve

Romantiker können ihr Herz an Tavira verlieren. Die etwa 25.000 Einwohner zählende Stadt erstreckt sich an beiden Ufern des Flusses Gilão und reicht bis zur dessen Mündung in die Ria Formosa. Eine Römerbrücke mit sieben Rundbögen verbindet die beiden Teile der Stadt.

Beim Spaziergang durch Tavira lassen sich römische und maurische Einflüsse entdecken. Zwar wurde die Stadt, wie viele andere Orte der Algarve, vom großen Erdbeben im Jahr 1755 stark zerstört, allerdings mit großem Respekt vor der Historie wieder aufgebaut.
Dank ihrer reizvollen Gassen ist Tavira auch als “das Venedig der Algarve” bekannt. In den vielen kleinen Geschäften und in der neuen, modernen Markthalle lässt es sich hervorragend shoppen. Restaurants und Cafés zeigen häufig Werke von Künstlern aus der Region.
Eine alte maurische Festung, viele Museen, die eindrucksvollen Gewölbe der Kirche Igreja são José und das Rathaus mit seinen Arkadenbögen schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Ruhe und Entspannung findet man am wunderbaren Sandstrand von Tavira.

Hotels in der Argarve

Die schönsten Strände der Algarve


Bei einem Urlaub in der Algarve lassen sich die zahlreichen Sonnenstunden an mehr als 100 Traumstränden genießen. Jeder Strand weist dabei einen ganz eigenen Charakter auf.

Familien und Wassersportler gleichermaßen treffen sich zum Beispiel am Meia Praia. Der flach abfallende “halbe Strand” liegt östlich von Lagos und bietet ausgezeichnete Bedingungen für Surfer und Wasserskifahrer. Nicht weit entfernt liegt der Praia Dona Ana, ein für seine Felsformationen bekannter und sehr beliebter Strand. Familien zieht es auch zum kinderfreundlichen Praia Martinhal bei Sagres.

Zu den berühmtesten Stränden der Algarve gehört der Praia da Rocha, der Strand der Felsen bei Portimao. Vor allem Sportler kommen hier auf ihre Kosten: zu Wasser beim Jetski-Fahren, Tauchen und Surfen, an Land beim Beachvolleyball, Beachsoccer und Basketball.

Bei einem Aufenthalt in Albufeira sollte man den Praia da Falésia besuchen. Östlich der Stadt liegt der Strand an malerischen, mit Pinien bewachsenen Felswänden, die in der Abendsonne rot leuchten. Ruhe und Entspannung findet man an der Westküste auch am Praia de Odeceixe. Von den etwas erhöht liegenden Restaurants aus genießt man einen spektakulären Ausblick auf den Sonnenuntergang.
Beeindruckende, bis zu 30 Meter hohe Felswände schützen den Praia Marinha. Schnorchlern eröffnet sich hier eine faszinierende Unterwasserwelt mit Seepferdchen und farbenprächtigen Fischen.

Wer das ganz besondere Stranderlebnis sucht, wird beim Urlaub in der Algarve ebenfalls fündig. Der Praia de Carvalho beispielsweise lässt sich nur über eine steile Treppe erreichen. Die Stufen wurden von Hand in den Fels gehauen und führen die Steilküste hinab. Ganz Wagemutige springen von den Klippen in die Tiefe.
Nicht ganz so nervenaufreibend, aber dennoch unvergesslich ist ein Besuch am Praia Benagil. Bei Ebbe erreicht man eine riesige, vom Meer ausgewaschene Felshöhle – ein Touristenmagnet und beliebtes Postkartenmotiv.

Das sind aber noch längst nicht alle Traumstrände, welche die Algarve zu bieten hat. Die Auswahl ist so riesig, dass Strandurlaubern nie langweilig wird!

Wetter in Faro/ der Algarve

Faro
PRT
1.37 m/s 77 %
Leichter Regen
12°C
2.11 m/s 81 %
Leichter Regen
14.9°C
6.11 m/s 75 %
Mäßiger Regen
14.2°C
4.64 m/s 87 %
Mäßiger Regen
15.7°C
11.28 m/s N/A
Starker Regen
15.9°C

Die Algarve kulinarisch


So vielfältig wie die Landschaft der Algarve ist auch die Küche der Region. Das Binnenland steuert Oliven, Mandeln, Feigen und Orangen bei. Die Wälder bieten ein breites Angebot an Wild. Aus dem Meer stammen frischer Fisch und köstliche Meeresfrüchte.

Zu den typischen Speisen der Region gehören die Cataplana-Gerichte: Das sind Eintöpfe, die in einem flachen, geschlossenen Behälter zubereitet werden. Hinein kommt alles, was die Küche gerade hergibt: Fisch und Wild, herzhafte Chouriço, frisches Gemüse und Meeresfrüchte. Ebenso deftig und schmackhaft sind die Feijoadas genannten Bohneneintöpfe, oft verfeinert mit Hornschnecken und Tintenfischen.

Ein typisches Cataplana-Gericht

Zu den kulinarischen Höhepunkten des Algarve-Urlaubs gehört mit Sicherheit frisch gegrillter Fisch. Auch die große Vielfalt an Muscheln lässt das Herz von Genießern höher schlagen: Da gibt es Herzmuscheln und Miesmuscheln sowie Entenmuscheln, als Vorspeise oder Hauptgang. Dazu servieren die Portugiesen ein Bier oder den kühlen vinho verde.

Zum Nachtisch sollte man einen süßen pudim flan probieren oder die vielen Formen der doce finos. Dies sind kleine Küchlein aus Marzipan, gefüllt mit Eierfäden und Kürbismarmelade.

Die Auswahl an hervorragenden Restaurants ist riesig und reicht vom kleinen Fischimbiss am Strand bis zur gehobenen Küche. In Faro lockt zum Beispiel das Café Aliança*, das älteste Café der Stadt, mit vielen Leckereien und sehenswertem Jugendstilambiente. Meeresfrüchte satt gibt es im Ribeira do Poço in Vila do Bispo*. In Sagres sollte man dem A Tasca* einen Besuch abstatten. Neben feinen Fischgerichten gibt es einen herrlichen Blick auf den Fischereihafen direkt unter dem Lokal.

Gut Essen kann man im Urlaub in der Algarve bereits sehr günstig. Alle Restaurants sind verpflichtet, ein preiswertes Touristenmenü anzubieten. Das besteht aus Vorspeise, Hauptgericht, Dessert, Getränk und Espresso.

Anreise in die Algarve


Ein Flug in die Algarve kommt für die meisten aufgrund der Entfernung logischerweise am ehesten in Betracht. Der Flughafen von Faro kann von verschiedenen Städten Europas und Deutschlands aus in circa 3 Stunden erreicht werden. Bei Billigfluganbietern wie Ryanair zahlt man oft sogar weniger als 30€ pro Flug! Nicht selten ist bei Pauschalreisen nach der Ankunft der Transfer vom Flughafen zum Hotel bereits inklusive.

Wer von Faro aus ein anderes Ziel ansteuern möchte, kann zum Hauptbahnhof und anschließend entsprechend mit dem Zug fahren. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug (Alfa Pendular) erreicht man Albufeira beispielsweise in 20 Minuten.

Anderenfalls kann man vor einem Urlaub in der Algarve auch erst einen Halt in Lissabon machen. Von der portugiesischen Hauptstadt aus gibt es verschiedene Möglichkeiten, weiter in die Algarve zu kommen. So besteht einerseits eine Busverbindung der EVA, mit der man zu den wichtigsten Zielen der Region gelangt, andererseits fährt auch eine Bahn nach Faro in gut 3 Stunden.

Für den einen oder anderen mag darüber hinaus ein Mietwagen interessant. Aus nördlicher Richtung führt die A2 an die Algarve. In der Algarve selbst verbindet die A22 weite Teile des Gebiets. Zu beachten ist allerdings, dass beide Autobahnen mautpflichtig sind. Notfalls kann man auf die weitgehend parallel verlaufende EN 125.
Wer aus Andalusien kommt, kann die Algarve übrigens ebenso recht schnell erreichen. Die Fahrtzeit von Sevilla bis zur Grenze beträgt in etwa eineinhalb Stunden.

 

Urlaubsliebhaber-Fazit

 Bei einer Reise nach Portugal sollte man die Algarve definitiv nicht außer Acht lassen. Wer sich an den Strand legen will, oder wunderschöne Städte erforschen mag, der ist hier goldrichtig.

Flug+Hotel in der Algarve

 

Porto – Die Stadt des Portweins

Porto – Die Stadt des Portweins

Porto hat als zweitgrößte Stadt Portugals einiges für Urlauber zu bieten. Vor allem die vielen Sehenswürdigkeiten, das Meer und der Wein sind weltberühmt.

Lissabon – Die Hauptstadt Portugals

Lissabon – Die Hauptstadt Portugals

Lissabon hat als Hauptstadt Portugals viel an Kultur, Sehenswürdigkeiten und Kulinarik zu bieten und wird als Reiseziel seit einigen Jahren immer beliebter. Hinzu kommt die atemberaubende Lage an der Atlantikküste. Hier geben wir dir Tipps für deinen Urlaub.

Madeira – Tipps für das portugiesische Juwel

Madeira – Tipps für das portugiesische Juwel

Madeira besitzt zu Recht den Ruf, eines der traumhaftesten Urlaubsziele Europas bzw. sogar der Welt zu sein. Nicht nur zum Baden eignet sich die Blumeninsel hervorragend, sondern ebenso zum Wandern oder zur klassischen Erkundung der Städte und Dörfer.

< Vorheriger

Lissabon – Die Hauptstadt Portugals

Lissabon PanoramaLissabon hat als Hauptstadt Portugals viel an Kultur, Sehenswürdigkeiten und ...

Kategorie:

Weitere Beiträge

Nächster >

Porto – Die Stadt des Portweins

PortoPorto hat als zweitgrößte Stadt Portugals einiges für Urlauber zu ...

Kategorie: