Hotels in München Flug+Hotel in München Zu expedia.de*

München bildet mit rund 1,5 Millionen Einwohnern das Zentrum Süddeutschlands. Die bayerische Landeshauptstadt bietet eine außergewöhnliche Breite an historischen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Traditionen. Jedem wird sicher das Münchner Oktoberfest, die Residenz oder der Marienplatz ein Begriff sein. Mit Attraktionen wie diesen zieht die Stadt jährlich Hunderttausende Touristen an und gehört zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. Dies beweist, dass München nicht nur auf sportlicher Ebene Erfolg hat. 😉

Ein kurzer Blick in die Historie von München


Das erste Mal erwähnt wurde Deutschlands drittgrößte Stadt 1158, damals noch unter dem Name Munichen. Aus diesem Grund wurde 2008 auch ihr 850. Geburtstag gefeiert. Bemerkenswert sind die vielen architektonischen Stile, die man in weiten Teilen der Stadt entdecken kann. Denn spätestens seit der kulturellen Blüte während der Spätgotik, als zum Beispiel das Alte Rathaus entstand, werden Kunst und Kultur in München äußerst geschätzt und gepflegt. Die Baudenkmäler müssen sich nämlich keineswegs vor den französischen oder italienischen Vorbildern verstecken. Vor allem gilt dies für die meisterhaften Zeugnisse aus Barock und Rokoko. In dieser Zeit wurde München zudem zur kurfürstlichen Residenzstadt erhoben.

Als dann im 19. Jahrhundert der Einfluss des Klassizismus sichtbar wurde, entstand die treffende Bezeichnung „Isar-Athen“. Und wenn man einmal die monumentale und prächtige Ludwigstraße entlangläuft, weiß man auch sofort, woher dieser Name stammt.

Eine wichtige Rolle nahm in dieser Zeit übrigens die Akademie der Bildenden Künste ein, die Ausnahmetalente wie Kandinsky hervorbrachte. So besitzt München heute ein kulturelles Angebot wie kaum eine andere Stadt!

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in München


München Karte

Wunderschöne Plätze in München

Der Marienplatz

Der berühmteste von allen, der Marienplatz

Bereits im Mittelalter war der berühmte Marienplatz ein bedeutender Korn- und Salzmarkt. Auch heute ist er noch das Zentrum der Landeshauptstadt, an einem Ort, wo Geschichte und Gegenwart aufeinandertreffen. Auf beispiellose Art und Weise strahlt er das ganze bayerische Lebensgefühl aus, weshalb hier immer jede Menge los ist. Außerdem ist er ideal als Ausgangspunkt für Sightseeing-Touren geeignet, da viele Sehenswürdigkeiten in Kürze erreichbar sind. Rund um die Mariensäule in der Mitte des Platzes finden zahlreiche Veranstaltungen statt – darunter der Christkindlmarkt, das Glockenspiel, Stadtfeste oder die (nicht seltene) Meisterfeier der Bayern. Dazu gesellen sich Geschäfts- und Kaufhäuser, vielfältige kulinarische Angebote sowie Straßenkünstler, die ihr Publikum begeistern.

Dies ist aber noch längst nicht alles, denn architektonisch gesehen erregen zwei Bauwerke die meiste Aufmerksamkeit: Das Alte und Neue Rathaus. Das bereits erwähnte Alte Rathaus ist ein großartiges Exemplar aus der Spätgotik. Glücklicherweise wurde es nach dem Zweiten Weltkrieg in den Originalzustand zurückversetzt. Im Inneren des Turms ist das Spielzeugmuseum untergebracht, das beispielsweise Zinnsoldaten oder alte Modelleisenbahnen zeigt. Das Neue Rathaus hingegen wurde im neugotischen Stil errichtet. Es weist eine überaus prunkvolle Fassade auf, die mit vielen Skulpturen historischer Gestalten geschmückt ist. Vom Rathausturm hat man eine tolle Übersicht über den Platz und weite Teile Münchens.

Stadtführung durch München*

Karlsplatz Stachus

Vor dem Karlstor, dem westlichen Zugang zur Altstadt, liegt der Münchner Stachus, an dem ebenfalls rund um die Uhr viel Trubel herrscht. Von hier aus empfiehlt sich genauso ein Stadtbummel durch die Fußgängerzone. Im Sommer wird vor allem der Springbrunnen eine willkommene Erfrischung bieten. In den unterirdisch gelegenen Stachus Passagen kann man zudem entspannt shoppen oder einfach auf einen Kaffee vorbeikommen. Empfehlenswert ist das Restaurant my Indigo, das leichte und natürliche Küche im Angebot hat.

Der Gärtnerplatz

Der Gärtnerplatz wurde 1860 als zentraler Platz der Münchner Vorstadt angelegt. Nach dem Architekten Friedrich von Gärtner benannt, bildet er heute das Zentrum des Szene-Viertels der Stadt. In seiner Mitte befinden sich ein Brunnen und mehrere üppige Blumenbeete, die im Sommer herrlich blühen. Gesäumt wird der Gärtnerplatz unter anderem vom Staatstheater, das 1865 im spätklassizistischen Stil errichtet wurde und bis dato das Erscheinungsbild des Platzes prägt.

Der Königsplatz

Münchens Glyptothek

Der Königsplatz ist ein weiterer Ort in München, der Historie und modernes Lebensgefühl exzellent miteinander verbindet. Er ist wie die Ludwigstraße ein Beispiel für den klassizistischen Baustil, der die Bezeichnung „Isar-Athen“ entstehen ließ. Eingenommen wird der Platz von drei monumentalen Bauwerken: Den Propyläen, der Glyptothek sowie der Staatliche Antikensammlung. Letztere beiden dienen als Museen, in denen Jahrtausende alte Kunst ausgestellt ist. Die Glyptothek enthält dabei eine der schönsten Sammlungen antiker Skulpturen. Aber auch, wenn man sich für Kunstgeschichte nicht interessiert, ist der  Königsplatz einen Besuch wert. In den Sommermonaten finden hier nämlich regelmäßig Konzerte statt und die Wiesen laden zu einem Picknick ein. Fotoliebhaber werden indes im Schatten der klassizistischen Bauten zahlreiche interessante Motive finden.

Bewundernswerte Kirchen in München

Quasi direkt am Marienplatz steht die gotische Peterskirche. Sie ist die älteste Pfarrkirche der Stadt und weist allen voran durch den barocken Hochaltar eine prächtige Innenausstattung auf. Vom Turm des „Alten Peters“ (nicht für Menschen mit Platzangst geeignet) hat man einen schönen Ausblick über München.

Die Frauenkirche zählt zu Münchens größten Wahrzeichen

Ein unverwechselbares Wahrzeichen Münchens stellt die Frauenkirche dar. Mit einer Länge von über 100 Metern und 40 Metern in der Breite gehört das spätgotische Bauwerk zu einer der größten Hallenkirchen Süddeutschlands und den Top Sehenswürdigkeiten in München. 1468 wurde der Bau des Doms beschlossen, die charakteristischen Kuppeln („Welsche Hauben“) auf den Türmen sind allerdings erst 1525 angebracht worden. Vorbild dieser Dachform war übrigens der Felsendom in Jerusalem. Im gewaltigen, dreischiffigen Innenraum findet man zum Beispiel eine ganze Reihe von Seitenkapellen und hübsch verzierten Kirchenfenstern.

Sehenswert ist ebenfalls das Scheingrab für Kaiser Ludwig IV, dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Hinzuzufügen ist, dass die Krypta als Grablege des Hauses Wittelsbach dient. Nach einer Kirchenbesichtigung lohnt sich eine kurze Pause am Wasserpilz-Brunnen auf dem Frauenplatz.

Im Gegensatz zur gotischen Frauenkirche steht die Michaelskirche. Diese ist nämlich der Renaissance zuzuordnen und war tatsächlich die erste große Renaissance-Kirche in Süddeutschland. Bemerkenswert ist bereits die Fassade mit zwei Portalen, die unter anderem die Statue des Erzengels Michael im Kampf mit dem Drachen zeigt.

Als vierte bedeutende Kirche ist noch die Asamkirche zu nennen. Sie ist ein Monument spätbarocker Architektur und bemerkenswerterweise direkt in die Wohngebäude integriert. Wirkt das recht kleine Gotteshaus auf den ersten Blick eher unauffällig, ist der mit Fresken und Gemälden verkleidete Innenraum jedoch prächtig geschmückt.

Flug+Hotel in München Zu expedia.de*

Die Münchner Residenz

Weiterhin befindet sich in der Altstadt die Münchner Residenz. Der Gebäudekomplex ist das größte Innenstadtschloss Deutschlands und war bis 1918 Wohnsitz der Wittelsbacher. Die Geschichte der Residenz begann 1385 mit dem Bau der sogenannten „Neuveste“. Die damalige Fluchtburg für den Herzog wurde im Laufe der Zeit immer mehr ausgebaut – im 16. Jahrhundert entstand zum Beispiel das Antiquarium, im 17. Jahrhundert wurde der Kaiserhof fertiggestellt.

Das Antiquarium der Residenz München

Durch die vielen Erweiterungen ist die Anlage entsprechend eine Mischung verschiedener Stilelemente aus Renaissance, Barock, Rokoko sowie Klassizismus. Sämtliche Inhalte der Residenz aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Lohnenswert sind auf jeden Fall das Antiquarium und der kleine, hübsche Grottenhof. Nicht weniger beeindruckt die Schatzkammer mit Artefakten aus Gold oder Elfenbein.

 

Zusätzlich beherbergt die Residenz sogar noch das Nationaltheater und das Cuvilliés-Theater aus dem Rokoko. Nördlich des Palasts schließt sich der barocke Hofgarten an, der ein schöner Ort zum Verweilen ist. In seiner Mitte befindet sich der Dianatempel, in dem hin und wieder Musiker stilvolle Kostproben von ihrem Können geben.

Direkt daneben liegt im Übrigen der Odeonsplatz, der einen weiteren guten Ausgangspunkt für Ausflüge darstellt. Umgeben wird dieser nicht nur von der Residenz, sondern auch von der Theatinerkirche und der Feldherrnhalle. Schon alleine der Blick hinein in die Ludwigstraße mit dem Siegestor im Hintergrund ist einen Besuch wert!

Englischer Garten und Olympiapark

Östlich der Ludwigstraße gelangt man zum südlichen Teil des Englischen Gartens .Die riesige Parkanlage umfasst insgesamt 375 Hektar und gehört damit zu den größten der Welt. Angelegt in den Jahren rund um 1800, zählte er zu den ersten Parks, die für die gesamte Bevölkerung zugänglich waren. Und so ist er auch heute noch bei jedem beliebt – egal ob man zum Joggen, Fußball spielen, Biertrinken, Sonnenbaden oder einfach zum Entspannen herkommt. Das weitläufige Areal lädt natürlich genauso zu einem angenehmen Picknick im Sommer ein.

Wer Lust hat, kann ebenso eine Bootstour über den See machen. Darüber hinaus besitzt der Englische Garten neben herrlicher Natur mehrere interessante Gebäude: Eines davon ist das japanische Teehaus, das die klassische Art der Teezubereitung aufzeigt. Etwas auffälliger hingegen ist der Chinesische Turm. Der Holzbau steht heute mitten in einem großen Biergarten und kann als ein Wahrzeichen der Parkanlage angesehen werden.

Das Münchner Olympiagelände

Eine sehr modern gestaltete Parkanlage ist der Olympiapark. Erbaut wurde der Komplex anlässlich der Olympischen Spiele 1972. In Olympiastation- und halle finden bis heute Konzerte von bekannten Künstlern statt. Davon abgesehen ist der Olympiapark ideal zum Spazieren gehen und Sport machen geeignet, zudem sind die Radwege sehr gut ausgebaut. Wer dazu noch eine tolle Aussicht über die Stadt genießen möchte, schaut am besten beim Olympiaberg vorbei oder erklimmt gleich den Olympiaturm. Unterhalb der beiden Aussichtspunkte liegt der Olympiasee, an dem man in den Abendstunden entspannt den Tag ausklingen lassen kann.

Schloss Nymphenburg

Eine prächtige Schlossanlage

Im Westen von München befindet sich das Schloss Nymphenburg. Die ehemalige Sommerresidenz der Wittelsbacher ist für all diejenigen zu empfehlen, die sich dem Großstadttrubel für einige Zeit entziehen möchten. 1664 erbaut, gehört der Komplex bis zum heutigen Tage zu einer der schönsten Schlossanlagen der Welt. Allein die über 600 Meter lange Barockfassade ist einzigartig und übertrifft damit selbst Versailles bei Paris! Innerhalb des Palasts kann man einen Eindruck in die höfische Lebensweise gewinnen und sich beispielsweise das Geburtszimmer von Ludwig II anschauen. Damit nicht genug, sind im Schloss gleich mehrere Museen aufzufinden, darunter das Marstallmuseum sowie die Porzellanmanufaktur. Letztere ist überdies eine der ältesten Porzellanmanufakturen Europas!

Der zum Palast gehörende traumhafte Schlosspark bekam im 19. Jahrhundert sein heutiges Gesicht. Hier kann man nicht nur die Seele etwas baumeln lassen, sondern weitere architektonische Meisterwerke bewundern. Die Amalienburg, eine Perle des Rokoko, ist davon sicher am bekanntesten. Wer dann noch etwas Zeit im Gepäck hat, kann auf dem Mittelkanal mit venezianischen Gondeln entlangschippern.

Weitere Museen in München

Einige Museen wurden ja bereits beim Königsplatz und bei der Nymphenburg genannt. Ein Museum, das ferner auf jeden Fall Erwähnung finden muss, ist das Deutsche Museum auf der Museumsinsel. Dieses ist nämlich das größte Wissenschafts- und Technikmuseum auf der ganzen Welt! Auf 73.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche begeistert es mit knapp 30.000 Exponaten jährlich 1,5 Millionen Besucher. Die 50 Themengebiete reichen von Astrophysik und Zellbiologie über Informatik bis hin zur Schifffahrt oder dem Kunsthandwerk und vielem mehr. Bei dieser riesigen Fülle an Ausstellungsgegenständen überlegt man sich am besten vor dem Eintritt schon, was man genau besuchen möchte. Ein kleiner Tipp am Rande ist die nördliche Terrasse, die einen wunderbaren Blick in Richtung Altstadt ermöglicht.

Weiterhin ist für eine Vielzahl von tollen Museen das Kunstareal zu nennen. Dieses umfasst neben den beiden erwähnten auf dem Königsplatz (Glyptothek, Staatliche Antikensammlung) gleich drei Pinakotheken. In der Alten und Neuen Pinakothek sowie der Pinakothek der Moderne gibt es Kunst und Malerei vom 13. Jahrhundert bis in die heutige Zeit zu bewundern. Das Areal beherbergt aber noch diverse andere Museen, unter anderem das Ägyptische Museum. Ein weiteres sehenswertes kunst- und kulturgeschichtliches Museum ist das Bayerische Nationalmuseum. Die ausgestellten Exponate reichen weit bis in die Antike zurück. Ein Highlight stellt die bedeutendste Krippensammlung der Welt dar mit Krippen aus Italien und dem Alpenraum. Autoliebhaber werden hingegen Freude am BMW-Museum am Olympiapark haben.

Wetter in München


München
5.11 m/s 100 %
Mäßiger Schnee
-0.7°C
1.7 m/s 100 %
Schnee
-1.7°C
4.86 m/s 100 %
Schnee
1°C
1.62 m/s 100 %
Mäßiger Schnee
-1°C
0.33 m/s N/A
Mäßiger Schnee
-0.6°C

Kultur und Kulinarik in München


 Hofbräuhaus


Wer in München essen gehen will, der hat eine sehr große Auswahl. Nicht zu vergessen bei einer München-Reise ist das Hofbräuhaus*, das eine weitere sehr beliebte Sehenswürdigkeit in München ist. Mit täglich bis zu 35.000 Besuchern gehört es zu den weltweit bekanntesten Attraktionen Münchens. Die Geschichte der Gaststätte kann bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Seit 1654 befindet sie sich in dem imposanten Neorenaissance-Gebäude am Platzl.

München ohne Brezen ist unvorstellbar

Die Brauerei ist also ein Ort der Tradition und der Geselligkeit, denn Stimmung herrscht hier jederzeit. Schließlich finden in der Schwemme und anderen Hallen im Inneren insgesamt mehrere Tausend Personen Platz. Die in Tracht gekleideten Kellner bedienen die Gäste stets mit regionaler Küche – Schweinsbraten, Weißwurst, Haxe, Knödel oder Brezeln dürfen dabei auf keinen Fall fehlen. Dazu wird selbstverständlich Bier serviert – 13 verschiedene Sorten gibt es im Angebot.

Zur zusätzlichen Unterhaltung werden Musik gespielt oder Volkstänze aufgeführt. Zudem finden im Hofbräuhaus regelmäßig Veranstaltungen statt, allgemein steht für besondere Anlässe ein eigener Festsaal zur Verfügung.

Aufgrund von zu geringen Kapazitäten existiert seit Ende des 19. Jahrhunderts neben dem Hofbräuhaus noch der Hofbräukeller*. Traditionelle Gerichte wie Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln kann man hier ebenfalls verkosten. Ein weiteres Highlight von Hofbräuhaus- und Keller sind definitiv die Biergärten, in denen man sein Bier im Schatten von uralten Kastanien genießen kann.

Ohnehin ist München äußerst beliebt für seine vielen Biergärten. So sind ebenso der Königliche Hirschgarten*, der Augustiner-Keller* sowie der bereits erwähnte Biergarten am Chinesischen Turm* allemal einen Besuch wert.

Bier-Tour*

Oktoberfest


Die Wiesn ist jedes Jahr gut besucht

Ein Ort, an dem das Bier mindestens genauso gut fließt wie in den Biergärten, ist die Theresienwiese. Auf dieser wird nämlich, wie viele sicher wissen, das Oktoberfest* jedes Jahr abgehalten. Es ist in der Tat das größte Volksfest der Welt und kann auf eine über 200-jährige Geschichte zurückgreifen. Entstanden ist das Spektakel 1810 aus einem Pferderennen zur Feier der Hochzeit von Kronprinz Ludwig mit Prinzessin Therese. Das Ereignis begeisterte, weshalb man seitdem regelmäßig ein Herbstfest veranstaltete, das mittlerweile Millionen Menschen in die Isar-Metropole zieht.

Es ist sogar so populär, dass es in vielen Ländern Nachahmungen davon gibt! Mit dem Einzug der Wiesnwirte strömen die Besucher in Lederhosen und Dirndl Mitte September auf die Wiesn. Nach dem berühmten Ausruf „O‘zapft is“ fließt das Bier dann in 14 großen Bierzelten. Ein Maß und eine Bratwurstsemmel sind dann auf jeden Fall Pflicht. Insgesamt dauert das Volksfest 16 Tage und endet am 1. Sonntag im Oktober.

Viktualienmarkt


Wer sich noch ein wenig mehr der Kulinarik widmen möchte, kommt am Viktualienmarkt* nicht vorbei. Im Herzen der Stadt gelegen, ist er seit mehr als 200 Jahren Münchens Hauptmarkt. Kulinarisch bleibt bei den unzähligen Schmankerl-Ständen wohl kein Wunsch unerfüllt. Selbst Blumenhändler findet man quasi an jeder Ecke. Wie es auf Märkten üblich ist, gibt es hier zum Beispiel frisches Obst und Gemüse, Gewürze, Honig, Käse, Fisch und Fleisch aller Art. Was Getränke angeht, hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Teesorten, frisch gepressten Säften oder zahlreichen Spirituosen und Weinen. Nicht fehlen darf traditionell ein Biergarten, an den natürlich ebenfalls gedacht wurde. Geöffnet hat der Viktualienmarkt montags bis samstags von 8.00 bis 20.00 Uhr. Die riesige Anzahl von Köstlichkeiten wird übrigens mit weiteren Spezialitäten in der Schrannenhalle komplettiert.

Anreise nach München


Das Münchner Siegestor

Als drittgrößte Stadt Deutschlands ist München selbstverständlich einfach mit dem Auto zu erreichen. Die meisten Leute kommen über die A8 aus Nordwesten oder die A9 aus nördlicher Richtung in die bayerische Landeshauptstadt.

Möchte man wiederum mit dem hohen Verkehrsaufkommen in der Innenstadt gar nichts zu tun haben, kommt jederzeit eine Fahrt mit der Deutschen Bahn* in Frage. Münchens Hauptbahnhof ist zentral gelegen und von zahlreichen deutschen und auch ausländischen Städten aus direkt erreichbar. Da eine Anreise mit flixbus.de* oftmals preiswerter ist, sollte man hier definitiv ebenfalls nach Angeboten Ausschau halten. Wer Lust auf eine Mitfahrgelegenheit hat, ist bei Blablacar* an der richtigen Adresse.

München liegt äußerst weit im Süden Deutschlands – eine Anreise mit Auto, Zug oder Bus für Besucher aus dem Norden ist daher nicht selten zu weit. Aus diesem Grund mag es für den einen oder anderen passend sein, auf das Flugzeug zurückzugreifen. Der Flughafen befindet sich nördlich einige Kilometer außerhalb der Stadt, jedoch mit guter Anbindung ins Zentrum. Bei unserem Flug-Vergleichsrechner gibt es günstige Flüge nach München, ansonsten findet sich bei Tuifly* immer eine geeignete Verbindung.

Mit der CityTourCard* kann man am Rande bemerkt bei zahlreichen Attraktionen Vergünstigungen um bis zu 50% genießen. Eingeschlossen sind dabei unter anderem die Residenz, das Schloss Nymphenburg, die Allianz-Arena oder die sehr empfehlenswerte Therme Erding.

 

Urlaubsliebhaber-Fazit

München ist eine Stadt, die man nicht nur wegen dem Fußball besucht haben sollte. Schließlich ist die Millionenmetropole ein wunderbares Zeugnis von mehreren architektonischen Stilepochen, die auch außerhalb der Altstadt ihren Prunk ausstrahlen. Dazu gesellen sich einmalige kulturelle Traditionen und man wird eine Reise nach München lange in Erinnerung behalten!

Hotels in München

Lindau – Tipps für das Idyll am Bodensee

Zweifelsohne gehört Lindau zu den schönsten Städten am Bodensee. Dreh- und Angelpunkt für Touristen ist die wunderbare Altstadt, die auf einer Insel gelegen ist. Besonders hervorzuheben ist dabei die Lindauer Hafeneinfahrt, die sich zu einem Wahrzeichen der gesamten Region entwickelt hat!

Nürnberg – Tipps zur Lebkuchenstadt

Nürnberg kann als zweitgrößte Stadt Bayern auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. Vor allem die Nürnberger Kaiserburg ist sehr bekannt und beliebt. Aber auch für andere Sehenswürdigkeiten wie den Christkindlesmarkt, die Lorenzkirche, oder das Reichsparteitagsgelände ist Nürnberg berühmt.

< Vorheriger

Lindau – Tipps für das Idyll am Bodensee

Zweifelsohne gehört Lindau zu den schönsten Städten am Bodensee. Dreh- ...

Kategorie:

Weitere Beiträge