Das Zentrum des Südwestens Frankreichs stellt keine geringere Stadt als Bordeaux dar. Bereits vor der Römerzeit war sie ein bedeutender Seehafen und im Laufe der Zeit ein Knotenpunkt des europäischen Handels. Und heute? Heute ist Bordeaux regelmäßig ganz weit oben in den Listen bei den beliebtesten Zielen für Städtereisen. Und wenn man die Stadt an der Garonne schon einmal besucht hat, weiß man auch warum!

Zwischen Weinbergen, Meer und wunderschöner Landschaft erstreckt sich Bordeaux in der Region Neu-Aquitanien. Die Stadt hat es geschafft, sich zu einer modernen Hafenstadt zu entwickeln, ohne dabei ihren wahren Kern und Ursprung zu verlieren. Sie ist nämlich außerordentlich berühmt für ihre Weine, die zu den hochwertigsten der Welt gehören.

Des Weiteren ziehen die malerischen (Einkaufs-)Gassen in der idyllischen Altstadt aus dem 18. Jahrhundert und die Uferpromenade mit eleganten klassizistischen Bauten viele, viele begeisterte Touristen an!

Sehenswürdigkeiten in Bordeaux


Bordeaux Karte


Place de la Bourse


Das Highlight der kilometerlangen Uferpromenade an der Garonne bildet der Place de la Bourse. Angelegt wurde der harmonische Platz im 18. Jahrhundert. In seiner Mitte steht der hübsch dekorierte Drei-Grazien-Brunnen, flankiert wird er von zwei imposanten Bauwerken, dem Hôtel des Douanes sowie dem Palais de la Bourse. In der alten Hafenbörse sind mittlerweile das Zollmuseum und die Handelskammer von Bordeaux untergebracht.

Komplettiert wird das Gesamtkunstwerk, das im Dunkeln zauberhaft beleuchtet ist, von dem Miroir d’eau. 2006 wurde die 2 cm tiefe Wasserfläche entworfen, die bei Jung und Alt äußerst beliebt ist. Das Wasser sorgt für großartige, sich abwechselnde Spiegeleffekte, an heißen Tagen lädt das 3.450 Quadratmeter große Becken zu einer willkommenen Abkühlung ein.

Am Ufer der Garonne sind die Quais gut für einen entspannten Spaziergang geeignet. Dies kann man auch gleich mit einer Bootsfahrt auf dem Fluss verbinden, die einen tollen Blick auf die eleganten Häuserfassaden bietet.

Flüge nach Bordeaux

Pont de Pierre


Schon vom Miroir d’eau aus hat man einen wundervollen Ausblick auf den Pont de Pierre, einer sehr beliebten Sehenswürdigkeit in Bordeaux. Die älteste Brücke der Stadt wurde von Napoléon 1810 in Auftrag gegeben und einige Jahre später erbaut. Sie ist ein Meisterwerk der Baukunst, da es sich aufgrund der Strömungsverhältnisse als sehr schwierig erwies, sie zu errichten.

Die älteste Brücke von Bordeaux

Der Legende nach stehen die 17 Bögen, die sie besitzt, für die 17 Buchstaben in Napoléon Bonaparte“. Als Verbindung zwischen dem Stadtteil La Bastide und der Innenstadt misst die Brücke 487 Meter in der Länge und kann sogar einmal im Jahr von innen besichtigt werden! Gerade nachts, wenn die Straßenlampen beleuchtet sind, ist die Pont de Pierre ein sehr schönes Fotomotiv. Außerdem ist die Aussicht auf Garonne, Uferpromenade und die dahinterstehenden Bauwerke schlichtweg einmalig!

Cathédrale St-André und Basilique St-Michel


Nicht zu übersehen von der Pont de Pierre aus ist der Glockenturm der Basilique Saint-Michel. Dieser wurde von 1472-92 errichtet und stellt mit 114 Metern bis heute den höchsten Südfrankreichs dar. Die Aussicht von hier sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Basilika selbst benötigte bis zu ihrer Fertigstellung gut 200 Jahre, sie ist ein Sinnbild für die eindrucksvolle, hochgotische Architektur. Im Inneren lohnt es sich besonders, einen Blick in die Seitenkapellen zu werfen.

Eine imposante Konstruktion, die Kathedrale von Bordeaux

Ebenfalls erklimmbar ist die Kathedrale von Bordeaux. Sie ist in der Tat ein absolutes Muss bei einer Besichtigung der Stadt und gehört mit einer Länge von rund 125 Metern zu einer der größten Kathedralen in Frankreich. Begonnen wurde der Bau im 11. Jahrhundert und infolgedessen mehrmals erweitert, sodass sie sowohl romanische als auch gotische Stilelemente aufweist.

Architektonisch und künstlerisch wertvoll sind natürlich die beiden gotischen Türme, aber auch die mittelalterlichen Szenen des Jüngsten Gerichts an der Porte Royale. Für Geschichtsliebhaber mag interessant sein, dass in der Kathedrale 1137 die Hochzeit von Ludwig VII und Eleonore von Aquitanien, der Mutter des englischen Königs und Kreuzritters Richard Löwenherz, stattfand!

Parkanlagen in Bordeaux


Nördlich von der Kathedrale am Garonne-Ufer liegt die Esplanade des Quinconces. Die Anlage stellt einen der größten unbebauten Plätze Europas dar. Geziert wird sie von einigen schönen Alleen, Statuen und Brunnen. Besonders prägend ist dabei das Monument aux Girondins, also das Denkmal der Girondisten. Nur einen Katzensprung weiter gelangt man zum Jardin Public im Herzen der Stadt. 1746 angelegt, bietet der Park traumhafte Natur, einen botanischen Garten, eine kleine Insel mit Spielmöglichkeiten für Kinder oder das Naturhistorische Museum von Bordeaux. Nach einer langen Stadtbesichtigung eignet er sich ideal zum Entspannen. Ein weiteres grünes Schmuckstück ist der Parc Bordelais westlich davon im Quartier Caudéran. Dieser ist zugleich die größte öffentliche Grünfläche der Universitätsstadt.

Wetter in Bordeaux


Bordeaux
Fr
1.86 m/s 54 %
Klarer Himmel
17.4°C
6.6 m/s 59 %
Überwiegend bewölkt
17.8°C
1.66 m/s 88 %
Mäßiger Regen
12.1°C
4.59 m/s 98 %
Mäßiger Regen
10.9°C
8.94 m/s N/A
Mäßiger Regen
14.5°C

Kultur in Bordeaux


Theaterliebhaber werden in Bordeaux vor allem mit den Darbietungen im Grand Théâtre viel Freude haben. Es ist das bedeutendste der Stadt und wurde 1780 unter Ludwig XVI fertiggestellt. Das prunkvolle Theater ist ein wahres Meisterwerk klassizistischer Baukunst und kann zu Recht als Wahrzeichen von Bordeaux angesehen werden.

Le Grand Théâtre de Bordeaux

Was Museen betrifft, ist zum Beispiel das Musee des Beaux-Arts als bedeutendes Kunstmuseum zu nennen. Es befindet sich in den Seitenflügeln des Rathauses und zeigt Werke von der Renaissance bis hin zur Neuzeit, insbesondere des Klassizismus. Wer ein bisschen mehr über die Region Aquitanien erfahren möchte, kann das Musée d’Aquitaine besuchen.

Ein Symbol der antiken Weinkultur ist die Cité du Vin. Architektonisch ist das 2016 eröffnete Gebäude schon ein Monument zeitgenössischer Baukunst, im Inneren findet sich eine Mischung aus Museum und Freizeitpark. Rund um das Thema Wein gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu erleben, auch ein Weinkeller ist inkludiert.

Hotels in Bordeaux Zu expedia.de*

Kulinarik, Einkaufen und Weinanbau in Bordeaux


Gerade im Zentrum gibt es in Bordeaux unzählige Straßen und kleine Nebengassen, die sich für einen Stadtbummel anbieten. Hin und wieder kommt man an hübschen Plätzen raus, unbedingt sollte man dem Place du Parlement einen Besuch abstatten. Allgemein finden sich in der Stadt an jeder Ecke tolle Cafés und Restaurants, in denen man das französische Flair zu einem Croissant, einem Café oder einem Glas Wein genießen kann. Nennenswert als exzellentes Restaurant ist übrigens das Bouchon Bordelais*! Zudem ist der Marché des Capucins* für exquisite regionale Spezialitäten zu empfehlen. Unter anderem kann man dort frisches Obst, Gemüse, Meeresfrüchte und natürlich französisches Baguette verkosten.

Die Rue Sainte-Catherine ist eine der längsten Einkaufsstraßen Europas. Für Shoppingliebhaber stellt die Promenade ein wahres Paradies dar, besitzt sie doch ein riesiges Angebot an Modegeschäften, Kunsthandwerk, Juweliers oder Parfümerien. Ähnlich schicke Läden und Kaufhäuser gibt es nördlich davon im „goldenen Dreieck“ von Bordeaux. Dieses wird begrenzt von der Allée de Tourny, dem Cours Clemenceau sowie dem Cours de l’Intendance.


Wie nun schon mehrmals erwähnt, ist Bordeaux für Weinliebhaber im Prinzip Anlaufstelle Nummer eins. Schließlich befindet sich hier das größte geschlossene Anbaugebiet der Welt für Qualitätswein. Die Tradition reicht bis in die Antike zurück, die der Stadt schon damals einen gewissen Wohlstand bescherte.

Weingut

Das Château Margaux

Der Weinanbau hat sich bis heute erhalten und es werden Millionen über Millionen Kisten Wein jährlich produziert. Vor allem die Châteaux-Weine stehen für besondere, wenn auch nicht ganz billige, Qualität. Die Châteaux bestehen aus einem (Schloss-) Gebäude und dem dazugehörigen Weinberg, einige bieten auch Weinproben und Direktverkauf an. Ein sehr bekanntes ist zum Beispiel das Château Margaux.

Anreise nach Bordeaux


Am empfehlenswertesten ist es, Bordeaux mit dem Flugzeug* zu erreichen. Der Flughafen Bordeaux-Mérignac liegt ungefähr eine halbe Stunde westlich vom Stadtzentrum entfernt und wird von mehreren deutschen Großstädten direkt angeflogen. Mit Shuttlebussen gelangt man anschließend weiter in die Innenstadt. Zentraler gelegen ist eindeutig der Bahnhof Saint-Jean. Mit dem TGV ist man von Paris bereits in 3 Stunden in der Stadt angekommen. Eine Anreise mit der Deutschen Bahn* ist also durchaus eine passende Alternative.

Nebenbei bemerkt bietet der Bordeaux City Pass* eine gute Möglichkeit, etwas Geld zu sparen. Mit diesem hat man neben anderen Vergünstigungen nicht nur kostenlosen Eintritt in zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen, sondern kann ebenfalls öffentliche Verkehrsmittel zum Nulltarif nutzen.

Urlaubsliebhaber-Fazit

Bordeaux ist eine fantastische Stadt, die zwar nicht unbedingt durch die Menge an prunkvollen Sehenswürdigkeiten besticht, sondern vielmehr durch ein hervorragend erhaltenes, historisches Stadtbild begeistert. Das Ambiente in der Altstadt ist einmalig, die Lage an der Garonne verschönert einen Besuch nochmal zusätzlich. Da Bordeaux ja nicht weit vom Meer entfernt liegt, lohnt sich im Übrigen auch ein Ausflug an die Atlantikküste!

Flug+Hotel in Bordeaux

 

< Vorheriger

Lyon – Tipps für die Hauptstadt der Gastronomie

Lyon mag die Hauptstadt der Region Auvergne-Rhône-Alpes sein, doch für ...

Kategorie:

Weitere Beiträge

Nächster >

Die schönsten Aussichtspunkte und Dachterrassen in Paris

Paris PanoramaParis ist eine wunderschöne Stadt, die von oben sogar noch ...

Kategorie: