Besonders die herrlichen Strände der Costa del Sol machen Málaga zu einer Touristenattraktion von allerhöchster Qualität. Aber nicht nur die Lage am Meer und das gute Wetter machen diese Stadt sehenswert, sondern ebenso ihr kulturelles Erbe. Bereits unter den Phöniziern wurde Málaga gegründet und stieg unter den Mauren weiter zu großer Bedeutung auf.

Sehr interessante historische Überreste sowohl in der Stadt selbst als auch in ihrer Umgebung zeugen von dieser großen Vergangenheit. Hinzu kommt die malerische Schönheit der Provinz: unzählige wunderschöne Strände, wilde und gleichzeitig romantische Gebirgszüge sowie eine Vielzahl von malerischen Dörfern und Ortschaften. Málaga (und die Costa del Sol) ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert!

Klima in Málaga


Das mediterrane Klima, das man in Málaga genießen kann, bietet warme Sommertemperaturen und milde Wintertemperaturen. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in der Region beträgt 18°C. In den wärmsten Monaten Juli und August liegen die Temperaturen in der Regel um die 30°C.
Sehr einflussreich auf das Klima im Raum Málaga ist dabei der Föhnwind Terral. Dieser Nordwind sorgt im Sommer für warme, jedoch auch für äußerst trockene Luft. Unter seinem Einfluss ist es nicht selten, dass das Thermometer bis zur 40°C Marke ansteigt. Nach einigen Tagen weht der Wind dann (zum Glück) nach Osten. Der Ostwind bringt anschließend kühlere und deutlich angenehmere Temperaturen zurück nach Málaga. Regen fällt in der spanischen Hafenstadt im Sommer nur in Ausnahmefällen, während im Winter durchaus mal der eine oder andere Tropfen fallen kann.

Malaga
Es
3.46 m/s 74 %
Klarer Himmel
26.6°C
2.51 m/s 85 %
Klarer Himmel
20.1°C
1.37 m/s 79 %
Klarer Himmel
21.5°C
2.71 m/s 83 %
Klarer Himmel
21.3°C
2.3 m/s N/A
Klarer Himmel
30.3°C

Sehenswürdigkeiten in Málaga


Die Kathedrale von Málaga

Die Kathedrale Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación befindet sich im Zentrum Málagas, in der Nähe des Hafens. 1528 wurde die christliche Kirche auf den Fundamenten einer Moschee errichtet. Ursprünglich sahen die Baupläne zwei Glockentürme vor. Der Grund, warum man heute nur einen Turm sieht, ist recht simpel: In der 254-jährigen Bauphase ging irgendwann das Geld aus, was man zum Bau des zweiten Turms benötigt hätte. Aus diesem Grund gab man der Kathedrale, die nichtsdestotrotz immer noch sehr beeindruckend ist, den volkstümlichen Namen “La Manquita”, was so viel wie „die Einarmige“ heißt.

Durch die beträchtliche Bauzeit sind unterschiedliche architektonische Stile an der Kirche erkennbar. Vorwiegend findet man Elemente aus der Renaissance – allerdings sind auch gotische, barocke und neoklassizistische Einflüsse vorhanden. Sehenswert im Inneren der Kathedrale sind unter anderem die prächtige Deckengestaltung sowie der Kirchenraum mit seinen drei Torbögen aus Marmor.

Öffnungszeiten: Montag-Samstag 10:00 – 17:00 Uhr | Eintritt 6€

Zu Expedia.de*

Hotels in Málaga

Alcazaba

Die historisch mit Sicherheit bedeutsamste Sehenswürdigkeit Málagas ist die Festungsanlage Alcazaba. Der Bau des Königspalastes wurde im 11. Jahrhundert begonnen – heute er mindestens eines der eindrucksvollsten Monumente aus der maurischen Zeit. Passend dazu finden in den Räumlichkeiten des Palastes regelmäßig (archäologische) Ausstellungen mit vielen wertvollen Exponaten statt. Verbunden ist die Alcazaba im Osten mit dem Castillo de Gibralfaro. Von hier aus hat man nicht nur einen herrlichen Blick auf das unterhalb gelegene römische Theater, sondern ebenfalls auf die Stadt und den Hafen. Innerhalb der Anlage verdienen auch die schönen Gartenanlagen mit mehreren Brunnen Beachtung.

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 9:00 – 18:00 Uhr | Eintritt Kombiticket 3,55€

Málaga und Pablo Picasso

Wenn es um Sehenswürdigkeiten in Málaga geht, sollte auf jeden Fall der Geburtsort Pablo Picassos Erwähnung finden. Im ersten Stock des Hauses befindet sich eine ständige Ausstellung, die Originalwerke des Künstlers präsentiert. In drei großen Sälen sind mehr 200 Meisterwerke aus seiner Schaffenszeit zu entdecken. Zusätzlich gibt es aber auch Kunstwerke von zeitgenössischen Künstlern wie Miró oder Chillida zu sehen. Mehrere Räume in Picassos Geburtshaus sind im Stil des 19. Jahrhunderts restauriert worden – so kann man sich noch besser in die damalige Zeit hineinversetzen. In diesen Räumen befinden sich heute sogar wieder einige persönliche Gegenstände der Familie.

Nicht weit vom Geburtshaus entfernt befindet sich darüber hinaus noch das Picasso Museum, wo man sich einen weiteren Eindruck über Picassos Leben und Werk verschaffen kann. Dutzende seiner Meisterwerke sind hier ausgestellt, sowohl Skulpturen und Keramiken als auch Gemälde!

Öffnungszeiten Picasso Museum: Täglich 10:00 – 19:00 Uhr | Eintritt 7€, kostenlos sonntags ab 17:00 Uhr

Strände in Málaga

Die andalusische Stadt besitzt einen großen Vorteil: Nach einem Spaziergang durch die reizvolle Altstadt mit ihren pastellfarbenen Häusern ist der Strand nur einen Katzensprung entfernt. Am besten nimmt man sich gleich die nötigen Strandutensilien mit, sodass man eine Stadtbesichtigung direkt mit einem Strandaufenthalt verbinden kann.

Insgesamt erstrecken sie sich über eine Länge von gut 14 Kilometern und sind mit sämtlichen Serviceleistungen ausgestattet. Getrennt werden die Strände von den herrlich angelegten Strandpromenaden. Hier sollte man sich ruhig die Zeit zum Flanieren nehmen und den phänomenalen Blick auf das Meer genießen. Die Promenaden verfügen außerdem über ein exzellentes gastronomisches Angebot, was einen Strandbesuch komplettiert.
Man hat dabei die Auswahl zwischen dem etwas außerhalb gelegenen Strand am Campo de Golf, Pedregalejo oder dem vielleicht bekanntesten, La Malagueta. Letzterer liegt sehr zentral und besitzt dazu einen Sportbereich.

Kulinarik und Einkaufen in Málaga

Rund 300 Restaurants laden in der Altstadt Málagas zu einem Besuch ein. Die Gastronomie hat sich im Laufe der Zeit regelrecht zu einer Kunst entwickelt.

Málagas Küche ist leicht, gesund und im Großen und Ganzen einfach typisch mediterran. Sie begeistert in erster Linie durch ihre Fisch- und Meeresfrüchtegerichte. Garnelen in allen Variationen, gekocht oder gegrillt, und Pescaito Frito, also frittierter Fisch, der stets mit Olivenöl gebraten und meist während der langen Strandsaison angeboten wird. Besonders beliebt sind dabei die sogenannten Chanquetes – kleine und schmackhafte Fische aus der Familie der Sardellen.

Erwähnt werden sollten außerdem die Espetos. Oft noch mit 2-3 Tropfen Zitrone versehen, zählen die Sardinenspieße zu den Meisterwerken der einheimischen Küche. Vegetarier hingegen schätzen besonders das frische Gemüse aus der Region.

Die aber wohl berühmteste Spezialität in Málaga bzw. Spanien ist eine Variation der kalten Suppen oder Gazpachos, die so typisch für Andalusien und die Algarve sind: Ajoblanco wird aus zuvor eingeweichtem Weißbrot, geriebenen Mandeln, Olivenöl und Knoblauch zubereitet. Dies wird anschließend zu einer feinen weißen Paste geschlagen.

Zu guter Letzt sollte man in einem Café oder einer Strandbar eine der vielen süßen Köstlichkeiten probieren. Málagas Auswahl an Gebäck und Torten ist einzigartig in Spanien – dementsprechend sollte man sich dies nicht entgehen lassen!

Eine typische Altstadtfassade

Einkaufen kann man in Málaga mindestens genauso gut wie Essen gehen. Schließlich gibt es im historischen Zentrum mehr als 1000 Geschäfte, wo man alles finden kann, was das Herz begehrt. Dazu sind auch einige Kaufhäuser wie das Larios Centro in der Stadt verteilt. So hat man die Auswahl zwischen Modeartikeln, Accessoires, Antiquitäten, Kunsthandwerk, Souvenirläden und vielem mehr. Empfehlenswert ist darüber hinaus ein Besuch des Mercado Central de Atarazanas. Frisches Obst und Gemüse, Fisch, Meeresfrüchte, Süßspeisen, Säfte, Gewürze etc. findet man hier praktisch im Überangebot!

Nüsse, Datteln u.v.m.

Parks, Gärten und Natur in Málaga

In Málaga und Umgebung gibt es neben historischen Bauten auch zahlreiche Grünanlagen und naturbelassene Gebiete. Mit an erster Stelle kann in diesem Zusammenhang der Park Pedro Luis Alonso genannt werden. Die Gärten der Anlage weisen sowohl spanisch-islamische als auch französische Züge auf. Liebevoll angelegte Blumenbeete, duftende Orangenbäume und rauschende Fontänen sorgen hier für einen reizvollen Spaziergang.
Noch mehr (tropische) Pflanzen kann man sich im Botanischen Garten der Stadt anschauen. Der Jardín Botánico beherbergt über 25.000 Pflanzen, die auf verschiedenen Routen zu erkunden sind. Der Eintritt ist sonntags ab 15:30 übrigens kostenlos.

Knapp 5000 Hektar umfasst der fünf Kilometer von der Stadt entfernt liegende Naturpark Montes de Málaga. Die Wanderwege und Erholungsgebiete sind für Naturliebhaber wahrlich ein Traum! Natürlich sind auf den Pfaden zahlreiche Gaststätten angesiedelt und auch Unterkünfte sind in dem Park vorhanden.

Anreise nach Málaga

Am einfachsten gelangt man nach Málaga natürlich mit dem Flugzeug. Der Flughafen Málaga – Costa del Sol befindet sich ungefähr 9 Kilometer südwestlich und wird von recht vielen Fluggesellschaften angeflogen, unter anderem Lufthansa, SWISS und Ryanair. Somit gelangt man zum Beispiel aus deutschen Städten wie Düsseldorf, Bremen, Hamburg oder Berlin nach Málaga.

Vom Flughafen aus gibt es verschiedene Möglichkeiten, ins Zentrum zu gelangen: Eine Taxifahrt kostet rund 20€, was abhängig von der Uhrzeit und Wochentag ist. Preiswerter ist ohne Frage die Nahverkehrszuglinie C1. Eine Fahrt kostet 1,80€ und man ist in 12 Minuten in der Innenstadt angekommen. Alternativ kann man auch noch den Flughafenexpress A (Linie 75) nehmen. Hier kostet eine Strecke 3€ und man benötigt nur geringfügig mehr Zeit.
Wer gerade in einer anderen spanischen Stadt weilt, kann Málaga auch problemlos mit dem Zug erreichen. Über die spanische Hochgeschwindigkeitslinie AVE gelangt man in Windeseile in Städte wie Barcelona, Saragossa, Cordoba oder Madrid.

Wer bereits weiß, viele Museen und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, kann den Kauf eines Málaga Passes in Erwägung ziehen. Man erhält nicht nur Rabatt in der Alcazaba, sondern ebenfalls in diversen Geschäften, Hotels und Restaurants.
Für nähere Informationen vor Ort kann man sich auch an die Touristeninformation an der Plaza de la Marina 9 wenden.

 

Urlaubsliebhaber-Fazit

Málaga hat als Metropole einiges für Urlaubsliebhaber zu bieten. Vor allem die Lage am Meer in Kombination mit der charmanten Altstadt und den tollen Einkaufsmöglichkeiten, machen Malága zu einer Stadt in Spanien, die eigentlich zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist!

Flug+Hotel in Málaga

 

< Vorheriger

Toledo – Sehenswürdigkeiten in der Stadt der drei Kulturen

ToledoToledo bietet sich als ideales Reiseziel an, wenn man gerade ...

Kategorie:

Weitere Beiträge

Nächster >

Valencia – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Mittelmeermetropole

Valencia hat mit seiner Stadt der Künste und Wissenschaft weltweit ...

Kategorie:

Weitere Beiträge