Seite auswählen

Wenn man nach Barcelona reist, so führt kein Weg an der Besichtigung der Sagrada Familia vorbei! Schließlich ist die Sagrada Familia für die meisten Besucher die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Barcelona. Die Kathedrale zieht jährlich Millionen von Touristen an. Sie stellt das Highlight für jeden Urlauber dar, der diese faszinierende Stadt besuchen möchte.

In diesem Artikel möchten wir euch alle wichtigen Informationen mit auf den Weg geben, die man für einen Besuch in der Sagrada Familia in Barcelona braucht.

Die Geschichte der Sagrada Familia

Der Buchhändler für religiöse Literatur, Josep Maria Bocabella, hatte nach seiner Rückkehr von seiner Italienreise die Idee, eine imposante Kathedrale in Barcelona erbauen zu lassen. Im Jahr 1866 hatte er einen Verein gegründet. Dieser war für die Verehrer des heiligen Josefs, der sich um den Bau dieser Kathedrale kümmern sollte. Der Verein konnte in 1881 wegen Spenden das Grundstück erwerben.

Nachdem sich der Architekt Francesc de Paula del Villar zur Mitarbeit bereit erklärt hatte, konnte im Jahr 1882 das Fundament für das heutige Bauwerk gelegt werden. Allerdings ist es zwischen dem Architekten und dem Verein zu Streitereien gekommen. Somit wurde zum Weiterbau der junge Antoni Gaudí vorgeschlagen. Dieser war an dem Projekt sehr interessiert und hatte den Auftrag auch angenommen.

Sagrada Familia besichtigen in Barcelona

Der neue Architekt nahm für den Weiterbau die Pläne seines Vorgängers zur Hilfe. Allerdings hatte Gaudí die Pläne für die weiteren Teile der Kirche eigenständig gestaltet. Seine neuen Ideen hatte er im Jahr 1885 vorgelegt. 1894 bekam der Verein eine besonders große Spende. Auf diese Weise konnte die Sagrada Familia entsprechend vergrößert werden.

Ursprünglich waren 18 Türme sowie eine Basilika mit fünf Schiffen geplant. Allerdings war den meisten Beteiligten klar, dass der Bau sehr lange dauern würde. Gaudí hatte 43 Jahre mit dem Bau dieser Kathedrale verbracht. Bis zu seinem Tode hatte er nur einen Turm an der Geburtsfassade geschafft. Gaudi ist im Jahr 1926 gestorben. Er wurde von einer Straßenbahn überfahren.

Das Museum der Sagrada Familia

Bei einem Besuch in der Basilika sollte man sich auf jeden Fall sollte man sich Zeit nehmen, um das Museum zu besuchen. Das Museum besitzt äußerst interessante Inhalte. Hier findet man unter anderem die einzelnen Etappen vom Bau des Wahrzeichens bis zur heutigen Zeit.

In der Tat stellt es sogar einen der interessantesten Teile der gesamten Besichtigung dar. Darüber hinaus stößt man hier auf viele wissenswerte Informationen, die man im Internet so nicht findet.

Die Sagrada Familia innen und außen

Der erste Eindruck von der Sagrada Familia ist gigantisch. Im Vergleich zu anderen Kirchen hat man bei der Sagrada Familia nicht unbedingt den Eindruck, sich an einem heiligen Ort zu befinden. Schnell wird klar, dass es kein Wunder ist, dass es häufig zu extralangen Warteschlangen kommt.

Aufgrund ihrer Größe kann man die Kathedrale selbst außerhalb von Barcelona erkennen. Die Fassaden sind umwerfend dekoriert – Wohin man auch blickt, das imposante Gotteshaus hat für das Auge eine ganze Menge zu bieten. Langweilig wird einem hier sicherlich nicht!

Sagrada Familia Innen besichtigen

Der eindrucksvolle Innenraum der Basilika

Die Sagrada Famlia ist auch im Innenbereich äußerst prachtvoll gestaltet. Die riesigen Kirchenschiffe, die mächtigen Säulen und das großartige Lichtspektakel sind einfach eine Klasse für sich und sollten unbedingt ausgiebig besichtigt werden.

Ein architektonisches Meisterwerk

Unschwer zu erkennen, ist die bekannteste Kirche Barcelonas ist wirklich beeindruckend. Die Türme sind 100 Meter hoch und von überall aus in Barcelona zu sehen. Weiterhin kann man bei den majestätischen und meisterhaft verzierten Fassaden gar nicht mehr aus dem Staunen heraus kommen. Spätestens jetzt sollte klar sein, dass die Reiseberichte zur Sagrada Familia nicht übertrieben waren.

Das Ziel der Stadt war es eigentlich, den Bau des Gotteshauses nach 144 Jahren abzuschließen. In dieser Zeit haben sich mehrere Architekturstile miteinander vermischt. Am und in dem Gebäude findet man Elemente der Neugotik, des Modernisme und der Moderne. Diese Elemente kann man besonders an den zwei Fassaden der Kathedrale bestaunen.

Die Geburtsfassade der Sagrada Familia in Barcelona

Die Geburtsfassade

Der Stil, in dem das Gotteshaus errichtet worden ist, ist auf der ganzen Welt einmalig. Man wird nirgendwo auf der Welt ein vergleichbares Kirchengebäude finden. Darüber hinaus findet man auf der Nordostseite der Anlage die Geburtsfassade, welche der junge Gaudi zu seinem Lebenswerk gemacht hatte. Sie zeigt die Geburt Jesu und einige Ausschnitte aus seinem Leben.

Die Abbildungen sind sehr detailliert gestaltet. Aus diesem Grund kann man auch verstehen, warum der Bau und die Verzierung der Fassade so viel Zeit in Anspruch genommen haben. Dargestellt sind unter anderem die christlichen Tugenden Glaube, Liebe und Hoffnung.

Tickets ohne Anstehen*

Die Passionsfassade der Sagrada Familia

Auf der Südwestseite der Kathedrale gelangt man zur Passionsfassade. Hier wird auf ausnahmsweise auf reiche und detaillierte Verzierungen verzichtet. Stattdessen findet man hier große Figuren. Die sechs schrägen Säulen, welche die Fassade stabilisieren, sind des Weiteren sehr auffällig. Aufgrund der unterschiedlichen Stile ist ersichtlich, dass verschiedene Meister am Werk waren.

Im Jahr 1986 hatte der Bildhauer Joseph Maria Subirachs mit der Verzierung angefangen. Allerdings wurden die Arbeiten nicht abgeschlossen. Im Übrigen hat der Bau der Fassade der Herrlichkeit noch nicht einmal angefangen (Stand Januar 2019). Geplant sind hier 21 Säulen sowie 2 Kapellen. Die beeindruckende und majestätische Sagrada Familia soll bis zum Jahre 2026 noch weiter wachsen und sich verändern. Ob der Termin diesmal eingehalten werden kann, bleibt abzuwarten

Unabhängig davon gibt es viele gute Gründe, die Kathedrale mehrmals zu besichtigen.

Fassade der Sagrada Familia

Tickets für die Sagrada Familia

Bevor man die Sagrada Familia besuchen möchte, sollte man sich in einem ersten Schritt überlegen, was für ein Ticket man überhaupt braucht. Bei der Sagrada Familia in Barcelona gibt es unterschiedliche Tickets, die man online kaufen kann.

Der Eintritt zur Sagrada Familia wird über den Online Kauf der Tickets wesentlich vereinfacht. Auf diese Weise kann man sich lange Wartezeiten ersparen. Die Preise der Tickets reichen von 17 Euro bis 56 Euro. Wie bereits erwähnt gibt es Tickets mit unterschiedlichen Preisen. So zahlt man beispielsweise für einen einfachen Eintritt 17 Euro, während man für den Audioguide noch 8 Euro draufzahlt.

Möchte man neben dem Audioguide noch die Sagrada Familia Türme besichtigen, so kostet das Tickets 32 Euro. Zahlt man 56 Euro, so bekommt man noch eine Busrundfahrt. Für Kinder und Menschen mit einem gewissen Behinderungsgrad gelten spezielle Preise.

An dieser Stelle möchten wir noch darauf hinweisen, die Preise bei uns aktuell zu halten, allerdings keine Garantie dafür geben können, da sich Eintrittspreise ja für gewöhnlich schnell mal ändern können.

Sofern man sich nur die Basilika anschauen möchte, so kann man damit rechnen, dass man kurzfristig für einen der nächsten Tage auch die Tickets bekommt. Möchte man sich aber auch die Türme der Sagrada Familia anschauen, so sollte man nach einem Zeitfenster schauen, wo man beide Sachen möglichst zeitnah besuchen kann.

Blick auf die Sagrada Familia in Barcelona genießen

Erwähnenswert ist zudem die Tatsache, dass die Sagrada Familia an keinem einzigen Tag geschlossen ist. Dies heißt, egal an welchem Tag man nach Barcelona kommt, man kann die Sagrada Familia zu jeder Zeit besuchen. Allerdings sollte man darüber Bescheid wissen, dass die Kathedrale an einigen Tagen nur bis 14 Uhr geöffnet ist. Somit sollte man sich frühzeitig in das Gotteshaus begeben.

Öffnungszeiten

Die Kathedrale hat über das ganze Jahr unterschiedliche Öffnungszeiten, welche saisonbedingt sind. Diese sind wie folgt gestaltet:

  • April bis September täglich von 9 – 20 Uhr
  • Oktober täglich von 9 – 19 Uhr
  • November bis Februar täglich von 9 – 18 Uhr

Wie man sehen kann, ist das Gotteshaus recht lange geöffnet. Am besten geht man gleich morgens nach einem ausgiebigen Frühstück hin, weil das Gebäude noch recht leer und der Besuch angenehmer wird. Gegen Mittags muss man sich darauf einstellen, dass Mengen von Besuchern in die Kathedrale reinströmen werden. Dann kann es schon einmal zu mehreren Stunden Wartezeit kommen.

Die Türme der Sagrada Familia

Kauft man ein gesondertes Ticket, so kann man im Norden und im Süden die Türme besichtigen. Welche Türme man sehen will, das sollte man beim Kauf entscheiden. Beide Türme besitzen die gleiche Bauweise. Allerdings kann man bei jedem Turm eine andere Sicht auf die Stadt genießen.

Um sich beispielsweise die nördlichen Türme anzuschauen, muss man mit einem Fahrstuhl hochfahren und geht anschließend in eine der großen schmalen Wendeltreppe nach unten. Dort kann man in beide Türme gelangen. Es stellt generell kein Problem dar, sich zwischen beiden Türmen hin- und her zu bewegen.

Aussicht auf die Sagrada Familia

Auf der anderen Seite ist es nicht zu empfehlen, für den Aufstieg auf die Türme die Treppe zu nutzen. Diese ist so eng, dass nur eine Person Platz hat in eine Richtung zu laufen. Ist man oben angekommen, so kann man eine atemberaubende Aussicht auf Barcelona genießen.

Darüber hinaus ergibt sich auch ein schöner Blick auf die anderen Türme, welche schön mit Früchten verziert sind. Im mittleren Bereich der Türme kann man sich auf die kleinen Außenbalkons begeben und nach unten blicken.

Sehr interessant ist die letzte Wendeltreppe. Sie ist so aufgebaut, dass sie dem Muster eines Schneckenhauses ähnelt. Steigt man die Stufen empor, so geht es in die Basilika. Aufgrund der Tatsache, dass die Gänge in den Türmen unheimlich eng sind, kann man nur ohne Rucksack eintreten. Rucksäcke und Taschen kann man in den Schließfächern abschließen.

Tickets für die Kirche + Turmbesichtigung*

Die Gebühr für die Schließfächer beträgt 20 Cent oder ein Euro. Am besten steckt man 20 Cent rein, weil man das Geld leider nicht zurückbekommt.

Das Kirchenschiff

Das Kirchenschiff ist besonders imposant. Die Sagrada Familia wirkt sehr hell. Der Architekt hat darauf geachtet, dass überall ausreichend Licht in das Gebäude reinfällt. Dies sieht man auch in den Seitenschiffen, wo die farbigen Fenster an den Decken Lichtspiele erzeugen. Sehr bemerkenswert sind auch die Säulen, welche Bäumen ähneln. Die Säulen stabilisieren die Deckenkonstruktion.

Sagrada Familia Decke

Seinen Besuch in der Sagrada Familia planen

Die La Sagrada Familia ist riesig. Aus diesem Grund sollte man sich etwa 1 bis 2 Stunden für den Besuch Zeit nehmen. Schließlich kann man sich neben der riesigen Kathedrale auch die Schule, die Türme und die Museen anschauen. Bucht man sich noch einen Audioguide, so kann der Besuch sogar noch länger dauern. Die Schule kann man beispielsweise in 15 Minuten schaffen.

Sicherheit

Barcelona hat ein Problem des Taschendiebstahls. Leider stellt die La Sagrada Familia keine Ausnahme dar. Taschendiebe machen Jagd auf einfache Opfer, welche unvorsichtig sind und ihre Wertgegenstände zu auffällig zeigen. Auch auf dem Gelände der Kathedrale sollte man seinen Geldbeutel verstecken, am besten in seinen Vordertaschen oder einer Bauchtasche.

Damen sollten das gleiche Prinzip befolgen, das heißt den Geldbeutel nicht in eine offene Handtasche stecken. Die Geldbörse könnte plötzlich verschwunden sein, bevor man es überhaupt merkt. Taschendiebe befinden sich auch außerhalb der Kathedrale. Sie sind aber schwer zu erkennen. Aus diesem Grund sollte man immer wachsam und vorsichtig sein.

Tipps für den Besuch der Sagrada Familia

Die Sagrada Familie ist zweifellos ein einmaliges Gebäude. Aus diesem Grund sollte man sich vergewissern, dass das Telefon ausreichend aufgeladen ist. Alternativ kann man eine gute Fotokamera mitnehmen, da man sich die Fotos von hier auch noch in 50 Jahren anschauen wird. Darüber hinaus kann man mit jedem Ticket auf dem Gelände der Sagrada Familia so lange bleiben wie man möchte, selbst wenn die Führung vorbei ist.

Es empfiehlt sich, seinen Zeitplan an dem Tag der Besichtigung des Gotteshauses nicht zu sehr auszufüllen. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass man genug Zeit hat, dieses außergewöhnliche Gebäude zu entdecken.

Sagrada Familia ansehen

Schließlich sollte man auch genügend Wasser mitnehmen. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es rund um die Kathedrale schwierig ist, etwas zu trinken zu bekommen. Straßenverkäufer gibt es, allerdings nehmen diese für Wasser zu viel Geld. Aus diesem Grund sollte man sich vor dem Besuch eine Flasche Wasser kaufen/mitnehmen und diese in einen Rucksack stecken.

Anfahrt zur Basilika

Am besten kommt man zur Sagrada Familia, indem man die Metro nimmt. Es gibt für die Kathedrale sogar eine eigene Metrostation, die „Sagrada Familia“ heißt. Sollte man in einem Hotel in der Nähe untergebracht sein, so kann man dort auch hingehen und gleichzeitig die Stadt näher erkunden.

Alternativ kann man auch mit dem Auto anreisen. Allerdings können die Straßen in Barcelona häufig verstopft sein, womit die Anreise mehr Zeit als geplant in Anspruch nehmen kann.

La Sagrada Familia – Tipps für das Wahrzeichen Barcelonas
5 (100%) 3 vote[s]
< Vorheriger

Das Barri Gòtic in Barcelona

Das Barri Gótic, oder auch Gotisches Viertel genannt, stellt einen ...

Kategorie:

Weitere Beiträge

Nächster >

Der Siam Park auf Teneriffa

Siam ParkDer Siam Park gehört bei einem Teneriffa Urlaub zu den ...

Kategorie:

Weitere Beiträge