Saragossa ist eine Stadt, die nicht jeder sofort auf dem Zettel stehen hat, wenn es um einen Urlaub in Spanien geht. Barcelona, Valencia, Madrid oder Sevilla sind in diesem Zusammenhang deutlich bekannter. Deshalb wird der ein oder andere vielleicht überrascht sein, dass Saragossa direkt hinter Sevilla die fünftgrößte Stadt Spaniens ist! Und auch, wenn das Zentrum von Aragonien nicht komplett mit den typischen Urlaubsregionen auf der Iberischen Halbinsel konkurrieren kann – ein Besuch lohnt sich hier allemal.

Ein kurzer Blick in die Geschichte von Saragossa


Saragossa liegt im Nordosten Spaniens am Fluss Ebro und ist die Hauptstadt Aragoniens. Kurz nach Beginn unserer Zeitrechnung gründete der römische Kaiser Augustus die Siedlung unter dem Namen Caesaraugusta. Später entstand daraus die spanische Bezeichnung Zaragoza.

Nach Besatzung durch die Westgoten fiel sie im Jahre 712 an die Mauren, die mehr als 400 Jahre hier residierten. 1118 brachte dann Alfons I. Zaragoza unter seine Kontrolle. Fortan war die Stadt nicht nur Hauptstadt des Königreiches Aragón, sondern zugleich auch Residenz der aragonischen Könige, wodurch sie große Bedeutung gewann.

Im weiteren Verlauf der Geschichte war Saragossa beispielsweise Schauplatz im Spanischen Unabhängigkeitskrieg gegen Napoleon, bei dem rund die Hälfte der Bevölkerung den Tod fand.
Aufmerksamkeit im positiven Sinne erlangte die Stadt hingegen zur Weltausstellung 2008, als sich Millionen Menschen ein Bild von den Monumenten aus vergangenen Zeiten machen konnten. Dazu gehören unter anderem beeindruckende Kirchen, kolossale Adelspaläste, wunderschöne Parkanlagen und geheimnisvolle Klöster in und um Saragossa.

Sehenswürdigkeiten in Saragossa

Saragossa Karte


Casco viejo


Das Prunkstück Saragossas stellt die Altstadt casco viejo dar, in der es mehrere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gibt. Kommt man von Süden, führt die Prachtstraße Paseo de la Independencia vom Plaza Paraíso bis hoch zur Plaza de España.

Ein Blick in die Innenstadt Saragossas

Von hier aus folgt man am besten der Calle del Coso und der Avenida Augusto bis man die Plaza de César Augusto erreicht. An dieser Stelle befindet sich tatsächlich noch ein Teil der römischen Stadtmauer sowie der im Mujéjarstil erbaute Torreón de la Zuda. Daneben kann man dem Mercado Central einen Besuch abstatten, in dem es Produkte mit guter Qualität und zu wirklich günstigen Preisen zu kaufen gibt.


Von hier aus sind es nun nur noch wenige Schritte bis zum wichtigsten Platz der Stadt, der Plaza del Pilar. Zuerst passiert man die barocke Kirche San Juan de los Panetes und den sehr interessant angelegten Fuente de la Hispanidad.

Die mächtige Barockkirche Basílica del Pilar

Danach kommt man zur Hauptattraktion, der Basílica de Nuestra Señora del Pilar. Mit 130 Metern Länge und 67 Metern in der Breite verfügt sie über eindrucksvolle Dimensionen, weshalb sie folglich das größte Wahrzeichen der Stadt darstellt. Und als wär dies nicht genug, ist das römisch-katholische Gotteshaus zugleich die größte Barockkirche in ganz Spanien!

Von außen betrachtet, stechen die vier Ecktürme und die insgesamt elf Kuppeln am meisten hervor. Das schönste Bild ergibt sich vom Fluss Ebro aus. Im Inneren hat die Basilika jedoch ebenso eine Menge zu bieten. Nennenswert sind auf jeden Fall die großartig ausgestalteten Wand- und Deckenfresken sowie der Altar in der Santa Capilla.

Nachdem man die Besichtigung der Kathedrale beendet hat, befinden sich gleich daneben das Rathaus Zaragozas und der Renaissancebau der ehemaligen Börse Lonja. Östlich des Platzes erhebt sich wiederrum die Catedral del Salvador oder kurz „la Seo“. Sie ist die älteste Kirche Saragossas, wurde im 12. Jahrhundert erbaut und ist der Spätgotik zuzuordnen.

Wichtig zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang allerdings die zahlreichen Umgestaltungen im Laufe der Zeit. Aus diesem Grund weist sie ebenfalls Elemente der Romanik, des Mudéjarstils und der Renaissance auf. Merkmale des Barocks mit neoklassizistischen Einflüssen sind am dazugehörigen Turm erkennbar.

Vor der Kathedrale steht mit dem „Foro Romano“ ein modernes Gebäude, das Ausgrabungen aus der römischen Siedlungszeit zeigt.

Die Puente de Piedra

Nördlich der gesamten Plaza del Pilar führt die über 200 Meter lange Puente de Piedra über den Ebro. Die älteste Brücke von Saragossa ist ein imposantes Zeugnis spätgotischer Baukunst, die Arbeiten begannen Anfang des 15. Jahrhunderts. Wie bereits angedeutet, hat man von der Brücke einen wunderbaren Blick auf die Silhouette der Altstadt inklusive der Basílica del Pilar. Gerade bei Nacht kann man fantastische Fotos von der Kirche machen!

Bei einem Rundgang durch die Altstadt finden sich übrigens sehr viele Tapas Bars, die man unbedingt einmal besuchen sollte.

Flüge nach Saragossa

Aljafería


Im Westen Saragossas befindet sich ein kolossales Monument aus der maurischen Herrschaft, das zudem das einzige erhaltene Bauwerk aus dieser Zeit ist. Die Geschichte der Aljafería kann bis ins 9. Jahrhundert zurückdatiert werden, als der „Turm des Troubadours“ (Minnesänger) errichtet wurde, der sich bis zum heutigen Tage erhalten hat und zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Saragossa zählt.

Der Stadtpalast Saragossas mit maurischem Ursprung

Der richtige (Sommer-)Palast entstand etwas später ab 1065. Nach der Reconquista 1118 diente er jedoch auch als Schloss der aragonesischen und katholischen Könige, ebenso residierte die Inquisition hier. Entsprechend vielfältig sind erneut die architektonischen Elemente, bei denen der Mudéjar-Stil natürlich nicht fehlen darf.

Die Anlage ist mit ihren größtenteils runden Festungstürmen und der Festungsmauer definitiv überwältigend anzuschauen, weshalb man eine Besichtigung des Inneren nicht auslassen sollte: Der herrliche Innenhof sowie die prunkvollen Innenräume sind ohne Frage einen Besuch wert. Mittlerweile ist die Aljafería Sitz des Regionalparlamentes von Aragonien.

 

Zur Zaragozacard ( Vergünstigungen | Öffis etc. )

Parque Grande José Antonio Labordeta


Saragossa besitzt ebenfalls einige sehr schöne Grünanlagen. Hervorzuheben ist neben dem Parque del Agua und dem Parque Bruil auf jeden Fall der Parque Grande José Antonio Labordeta. Der Park wurde 1929 eröffnet und bietet eine ideale Möglichkeit, in der spanischen Sonne zu entspannen und die aragonische Atmosphäre zu genießen.

Er verfügt inmitten wunderbarer Natur über einen ästhetischen botanischen Garten, Restaurants, Bars, mehrere Springbrunnen, eine kunstvoll konstruierte Aussichtsplattform mit einer Statue von Alfons I. und vieles mehr. Man hat die Wahl, ob man den Park zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden möchte.

Monasterio de Piedra


Wenn man eine Saragossa-Reise vielleicht mit einem Besuch in Madrid verbinden möchte, ist das Monasterio de Piedra eine perfekte Zwischenstation. Das Kloster zeichnet sich allein schon durch seine phänomenale Lage im gleichnamigen Parque Natural del Monasterio de Piedra am Ufer des Flusses Piedra aus.
Die Natur bildet hier mit  malerischen Seen und Wasserfällen eine Schönheit für sich – Probleme des Alltags werden für den Moment ganz schnell der Vergangenheit angehören. Genauso bemerkenswert ist der faszinierende Vogelpark, in dem unter anderem Geier und Adler zu erleben sind.

Das Kloster selbst sieht seine Ursprünge im Jahr 1194, als Alfons II einigen Mönchen eine frühere arabische Burg schenkte, um folglich darin ein Kloster des Zisterzienserordens zu gründen. Das antike Bauwerk beherbergt heute ein Hotel, in dem eine Übernachtung auf jeden Fall Sinn macht.

Zu expedia.de*

Wetter in Saragossa


Zaragoza
Es
5.66 m/s 56 %
Klarer Himmel
21.4°C
4.65 m/s 71 %
Leichter Regen
20.6°C
3.16 m/s 84 %
Leichter Regen
17.8°C
7.46 m/s 73 %
Leichter Regen
14.5°C
2.09 m/s N/A
Leichter Regen
12.6°C

Anreise nach Saragossa


Mit dem Auto ist Saragossa zumindest aus dem südlichen Teil Deutschlands durchaus zu erreichen, allerdings ist dies nicht gerade empfehlenswert bei deutlich über 1000 Kilometern. Deshalb sollte man besser über einen Mietwagen nachdenken, um in die Stadt zu kommen. Dies bietet sich zum Beispiel nach einem Aufenthalt in Barcelona an.

Nochmals der Blick auf die Basílica del Pilar

Da Saragossa aber auch an einem strategisch günstigen Punkt in Spanien liegt, ist das Zentrum Aragoniens sehr schnell mit dem Zug* zu erreichen. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug AVE benötigt man von Barcelona und Madrid aus nur gut 1:30 h. Mit dem Flugzeug ist eine Anreise in die spanische Stadt genauso möglich. Allerdings ist es hierbei vorteilhaft, sich bereits im Ausland aufzuhalten, da von Deutschland aus die Flüge äußerst rar sind.

Zaragozas Flughafen befindet sich rund 10 Kilometer westlich, ins Zentrum gelangt man am günstigsten mit dem Flughafenbus. Bei Flügen nach Saragossa lohnt es sich auf jeden Fall, bei unserem Flugvergleichsrechner vorbeizuschauen!

Urlaubsliebhaber-Fazit

Saragossa überzeugt durch einen interessanten Mix aus Tradition und Moderne in einer Region, die nicht in jedem Spanien-Reiseführer ausführlich beschrieben ist. Vor allem die wunderschöne Altstadt und die Lage am Ebro machen Saragossas Reiz aus, welcher beispielsweise durch unterhaltsame lokale Veranstaltungen zusätzlich gefördert wird. Ein Besuch zu den Fiestas del Pilar im Oktober lohnt sich besonders!

 

Hotels in Saragossa

 

< Vorheriger

Sevilla – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Stadt des Flamencos

Sevilla - Plaza de EspanaSevilla ist als Stadt des Flamencos weltberühmt geworden und wird ...

Kategorie:

Weitere Beiträge

Nächster >

Madrid – Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Hauptstadt Spaniens

Madrid RathausObwohl Madrid 1561 praktisch von einem Tag auf den anderen ...

Kategorie:

Weitere Beiträge