Schwerin mag einem nicht gleich zuerst in den Sinn kommen, wenn man dabei ist, eine Städtereise zu planen. Doch bereits wenn man mithilfe unseres Kartentools einen Blick auf die einstige mecklenburgische Residenzstadt wirft, erkennt man, welch fantastische Lage sie besitzt. Umgeben von wunderschöner Landschaft stechen in der „Stadt der sieben Seen“ vor allem das prächtige Schloss und die Altstadt hervor. Schon allein deswegen ist ein Besuch in der Landeshauptstadt definitiv sein Geld wert!

Die Geschichte Schwerins


Gegründet wurde Schwerin vom Sachsenherzog Heinrich dem Löwen im Jahre 1160. Er ließ dabei die Burg auf der jetzigen Schlossinsel errichten, die zuvor bei dem sächsischen Feldzug gegen die Slawen zerstört worden war. Die Verleihung der Stadtrechte erfolgte jedoch erst vier Jahre später.

Reiterstatue von Friedrich Franz II., ähnlich dem Schweriner Stadtwappen

In den folgenden Jahren gewann Schwerin schnell an Ansehen, indem die Grafschaft Schwerin gegründet sowie das mecklenburgische Bistum in die Stadt verlegt wurde. Den Bischofssitz hatte sie bis 1648 inne. 1358 wurde Schwerin nach Erlöschen der Grafschaft Residenz der mecklenburgischen Herzöge und blieb auch Hauptstadt, als die Herzöge von 1756-1837 in Ludwigsburg residierten.

Bereits zuvor bildete die Stadt den Mittelpunkt des geistig-kulturellen in Mecklenburg, im 19. Jahrhundert entstanden dann nach ehrgeizigen Plänen zahlreiche Repräsentationsbauten. Die Industrialisierung setzte in Schwerin nicht so stark ein, die Wirtschaftsstruktur war eher von handwerklich produzierenden Kleinbetrieben bestimmt.
Glücklicherweise blieb die Landeshauptstadt im 2. Weltkrieg von Luftangriffen weitgehend verschont. Jahrhundertealte Bauwerke wurden hingegen in den vergangenen zwei bis drei Jahrzehnten modern und umfassend saniert.

 Sehenswürdigkeiten in Schwerin


Schwerin Karte


Das Schweriner Schloss


Das Schweriner “Märchenschloss”

Nahezu märchenhaft erhebt sich das Schweriner Schloss auf der Insel im Burgsee bzw. Schweriner See. Das sechseckige „Märchenschloss“ mit seinen zahlreichen Türmen und Zinnen ist eindeutig das prächtigste in ganz Mecklenburg-Vorpommern und die mit Abstand berühmteste Sehenswürdigkeit in Schwerin!

Es kann auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückgreifen und erhielt seine heutige Gestalt 1843-1857 unter anderem nach Plänen von Georg Adolph Demmler und Gottfried Semper im Stil der Neorenaissance. Als Vorbild diente das Loire-Schloss Chambord bei Orléans.

Das Schweriner Schloss vereint darüber hinaus in beeindruckender Weise weitere Stilepochen wie die Gotik oder den Barock und gilt somit als eine der bedeutendsten architektonischen Schöpfungen des Historismus in Deutschland.

Es grenzt daher beinahe an ein Wunder, dass das einmalige Bauwerk noch nicht ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde.
Das Schloss, das mittlerweile Sitz des Landtags ist, kann im Rahmen des Schlossmuseums in der Regel für 8,50€ besichtigt werden. Besonders edel wirken die Prunkräume im Schloss – Ahnengalerie, Rote Audienz und Thronsaal besitzen vergoldete Stuckaturen!

Im Schloss inkludiert ist zudem die Schweriner Schlosskirche, die Elemente aus Renaissance und Neugotik vereint. Sie war Mecklenburgs erster reformatorischer Kirchenbau und besitzt eine eigene aktive Kirchengemeinde.
Man hat in diesem Zusammenhang – natürlich nur, wenn man verlobt ist – die Möglichkeit, sich in der Kirche trauen zu lassen. Es ist mit Sicherheit unvergesslich, mit Blick auf das Schweriner Schloss zu heiraten! Wir haben es nur leider noch nicht ausprobiert. 😉

Vom Schlossgarten hat man ebenfalls eine blendende Sicht auf das Schloss

Umgeben ist das Schloss vom einem atemberaubenden Burg- und Schlossgarten!
Direkt um das Schloss herum befindet sich der Burggarten, der im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt ist. Er besitzt neben einer Orangerie eine 1850 angelegte Felsengrotte.
Über eine Brücke kommt man dann hinüber zum wunderschönen Schlossgarten! Mitte des 18. Jahrhunderts gestaltet, ist er ohne Frage eine der schönsten Barockanlagen Norddeutschlands. Hier lohnt es sich, durch die Blumenrabatten, Alleen und Laubengänge zu schlendern. Es finden im Schlossgarten mehrere Veranstaltungen statt, darunter der alljährliche Schweriner Kultur- und Gartensommer oder jede Menge Konzerte auf der Freilichtbühne.

Die riesige Gartenanlage eignet sich übrigens perfekt zum Fotos machen, speziell bei Sonnenuntergang. Es gibt sehr viele Stellen, wo man fantastische Bilder schießen kann, vor allem natürlich vom Schloss!

Führung durch die Altstadt*

Altstadt und Dom


Die Altstadt liegt sehr idyllisch zwischen den Ufern des Pfaffenteichs und des Schweriner Sees. Bei einem entspannten Altstadtbummel rund um den Marktplatz kann man die Historie und Tradition der Landeshauptstadt am besten erkunden.
Edlen Boutiquen, Antiquitätengeschäften, Flohmärkten, Ausstellungen, Kunstaktionen und Straßenfesten kann man in Schwerin einen Besuch abstatten. Gerade unter den Dächern der Fachwerkhäuser gibt es unglaublich viel Interessantes zu entdecken!

Der gotische Schweriner Dom

Gleich am Schweriner Markt und Rathaus ragt der Dom in die Höhe, eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit Schwerins. Er gilt als einer der bedeutendsten Werke der Backsteingotik, zudem ist er das älteste Bauwerk der Stadt. Die dreischiffige Basilika hat mit 117,5 Metern den höchsten Kirchturm des Bundeslandes und sollte bei einem Besuch auf gar keinen Fall ausgelassen werden! Und das nicht nur wegen ihrer imposanten Außen- und Innenarchitektur oder der Orgel mit ihren 5100 Zinnpfeifen, sondern auch, weil man nach 220 Stufen einen fantastischen Blick über Schwerin mitsamt der wunderbaren Seenlandschaft hat!

Schelfstadt


Das Weinhaus Wöhler an der Ecke Fischerstraße/Puschkinstraße

Auf dem Weg durch schmale Gassen aus Kopfsteinpflaster in Richtung Norden gelangt man kurze Zeit später in die Schelfstadt. Markant für den Stadtteil ist der rote Backstein.
Daneben findet man erneut zahlreiche Fachwerkhäuser vor, die Münz- und Puschkinstraße sollte man hier definitiv besuchen. Man trifft auf Schmuck, Kunsthandwerk, Schneidereien, Töpfereien und allgemein sehr viel Dekoratives und Handgemachtes!

Zum Glück wurden die wertvollen Gebäude in den letzten Jahren allesamt saniert, Ende der 80-er Jahre waren diese noch kurz vor dem Abriss. Nun bilden sie das größte zusammenhängende Ensemble historischer Bauwerke verschiedener Epochen in Schwerin.
Die Schelfkirche entstand beispielsweise 1708-1713 als Pfarrkirche und ist eine von wenigen Barockkirchen in Mecklenburg-Vorpommern.

Doppeldecker - Stadtrundfahrt*

Wetter in Schwerin


Schwerin
De
7.16 m/s 100 %
Leichter Regen
10°C
3.45 m/s 88 %
Überwiegend bewölkt
12.6°C
5.08 m/s 73 %
Ein paar Wolken
16.8°C
2.16 m/s 85 %
Leichter Regen
15.8°C
2.57 m/s N/A
Mäßiger Regen
11.4°C

Schwerin – Freizeitmöglichkeiten


Was Museen angeht, kann man in Schwerin zum Beispiel die Schleifmühle besichtigen. Sie diente früher zur Herstellung von Kunstwerken aus Stein und Edelsteinen für den Herzogshof. Neben anderen Schmuckstücken aus Mineralien ist es unter anderem möglich, sich die historischen Steinbearbeitungstechniken anzuschauen. Das kleine Museum befindet sich am Rand des Schlossgartens.

Das Staatliche Museum am Rande des Schweriner Sees

Ein ganzes Stück größer wird es im Staatlichen Museum Schwerin. Dieses beherbergt sowohl Gemälde vom 16. bis 21. Jahrhundert als auch grafische und kunsthandwerkliche Ausstellungsstücke. Werke von Künstlern wie Caspar David Friedrich sind hier zu sehen, geprägt ist die Galerie aber vorrangig durch niederländische und flämische Meister wie Rembrandt oder Rubens.

Noch mehr Kultur zu sehen gibt es auf einer der traditionsreichsten Bühnen Norddeutschlands im Mecklenburgischen Staatstheater, das sich genau wie das Staatliche Museum am Alten Garten befindet. Von Oper und Operette über Musical, Ballett und Schauspiel bis hin zu Konzerten oder auch Puppentheatern – all dies ist im Spielplan enthalten. Im Sommer sind die Schlossfestspiele Schwerins der eindrucksvolle Höhepunkt!

Schwerin besitzt ebenfalls einen Zoo. Dieser ist zwar vom Umfang noch lange nicht mit dem in Köln oder Leipzig zu vergleichen, nichtsdestotrotz gibt es zahlreiche spannende Tiere zu bewundern wie Bären, Wölfe, Löwen, Tiger oder Pinguine. Daneben bietet die Anlage einige Spielplätze, eine Waldschule, ein Streichelgehege, ein Forschercamp und das Froschhaus.

Wunderschöne Natur in der Schweriner Seenlandschaft

Jederzeit lohnen sich in Schwerin Touren in die nahegelegene Natur. Wie schon gesagt ist Schwerin durch eine Menge von Seen gekennzeichnet. Der größte davon ist der Schweriner See, der mit 64 Quadratkilometern sogar eines der größten Binnengewässer in Deutschland ist!

Eine gute Unternehmung ist zum Beispiel, an den 20 Meter breiten Badestrand im Stadtteil Zippendorf zu fahren, welcher am südlichen Ufer des Schweriner Sees liegt und zugleich der größte Sandstrand der Stadt ist. Cafés und Restaurants befinden sich passenderweise gleich in der Nähe.

Einen dortigen Aufenthalt kann man gut mit einer Fahrradtour verbinden. Die Routen rund um den Schweriner See führen durch harmonische Naturschutzgebiete, aber natürlich kann man auch die gesamte Seenlandschaft mit dem Fahrrad abklappern. Geführte Radtouren mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) liegen dabei ebenfalls im Rahmen des Möglichen.

Noch mehr genießen kann man Schwerin und Umgebung bei einer Wanderung. Schließlich besteht ein Drittel der Stadtfläche aus Wäldern und Wasser! Die Schönheit der Natur ist so auf unzähligen Wanderrouten und Abenteuerpfaden zu entdecken.

Um nach einer langen Wanderung noch einmal die Silhouette der Schlossstadt zu erleben, empfiehlt es sich, eine Schiffsrundfahrt zu machen.
Die verschiedenen Touren auf dem Schweriner See an Bord der Schiffe der Weißen Flotte sind heutzutage ein echter Klassiker! Die Tickets für die 1,5h Fahrt kosten knapp 15€. Noch ein bisschen näher kommt man dem Wasser, wenn man selbst anlegt – denn mit einem Kanu oder Kajak kann man hinfahren, wohin man möchte!
Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich für mindestens drei Übernachtungen ein Hausboot zu mieten, wofür man noch nicht einmal einen Bootsführerschein benötigt!
 

Empfehlenswerte Cafés, Restaurants, Bars, Kneipen

Cafés und Restaurants in Schwerin


Kulinarisch hat Schwerin einiges zu bieten. Gleich in der Innenstadt am Markt befindet sich die Rösterei Fuchs*, die ein tolles Ambiente und richtig guten Kaffee bietet. Das Schlosscafé und die Orangerie im Schloss* lohnen sich am meisten nach einer Besichtigung im Schlossmuseum. Im Miss Törtchen* sind, wie der Name schon sagt, die Törtchen ein absolutes Highlight. Trotz mitunter langer Wartezeiten lohnt sich ein Besuch allemal!
Das Restaurant Lukas* ist eines der besten, wenn nicht sogar das Beste in der Stadt. Hier gibt es leckere deutsche Küche, vor allem der Fisch ist ein Genuss! Im Sommer kann man außerdem auf der Terrasse sitzen. Nichts falsch macht man auch, wenn man sich im Zeppelin Restaurant* bedienen lässt, Vorbestellungen sind dabei durchaus zu empfehlen.

Bars und Kneipen in Schwerin


Auch das Nachtleben hat etwas zu bieten. Das Olympia* Schwerin ist mit Sky-Anschluss vor allem etwas für Fußballfans. Ein gut gezapftes Bier findet man zudem jederzeit im Freischütz* vor. Am besten hat es mir in der Kabana-Bar* gefallen. Hier wird man sehr freundlich bedient und bekommt richtig leckere Cocktails und Burger serviert!

Anreise nach Schwerin


Es existieren drei große Autobahnen, die an oder in der Nähe von Schwerin vorbeiführen. Die A24 verbindet dabei Berlin mit Hamburg, die A20 verläuft nördlich von Schwerin über Lübeck und Rostock. Die A14 führt direkt an Schwerin vorbei, ist aber teilweise noch sehr lückenhaft und kann nur in Kombination mit Bundesstraßen genommen werden.

Eine praktische Alternative bietet immer die Deutsche Bahn*, von Hamburg oder Berlin aus ist der Schweriner Hauptbahnhof direkt zu erreichen. Am Hauptbahnhof kommt man auch mit dem Fernbus an, der seit einigen Jahren eine günstige Alternative zum Bahn fahren darstellt. Hier gehts zu flixbus.de*.

Es lohnt sich auch, einmal bei blablacar.de* vorbeizuschauen, die herkömmlichen Anreisemöglichkeiten sind schließlich nicht so gut ausgebaut wie bei deutschen Großstädten!

Zu Expedia.de*

Im Bürgerbüro des Stadthauses kann man sich die Schwerin-Card kaufen. Diese ermöglicht die vergünstigte Nutzung mehrerer Attraktionen, darunter der Zoo oder das Theater. Nach Ausstellung bleibt sie ein Jahr gültig.

 

Urlaubsliebhaber-Fazit

Wer überlegt, Schwerin zu besichtigen, wird in der norddeutschen Stadt definitiv nicht enttäuscht. Eine Reise lohnt sich eigentlich schon alleine wegen dem wunderschönen Schloss. Aber auch die historische Innenstadt, die großen Parkanlagen und die traumhafte Seenlandschaft in der Umgebung sorgen für einen einmaligen Aufenthalt in Schwerin!

 

Hotels in Schwerin

 

< Vorheriger

Lübeck – Tipps für die Königin der Hanse

Lübeck war früher die wichtigste Hanse-Stadt und bietet somit heute ...

Kategorie:

Weitere Beiträge