Seite auswählen

Die antike Stadt Pompeji lag einst am Golf von Neapel und galt als besonders wohlhabend. Beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. wurde sie jedoch verschüttet und geriet im Laufe der Zeit fast in Vergessenheit. Erst mit der Wiederentdeckung im 18. Jahrhundert wurde die Stadt zu einem zentralen Objekt der Archäologie. Durch die konservierende Asche, die Jahrtausende lang Gebäude und Straßen bedeckte, ist Pompeji gut erhalten geblieben und kann deshalb auch heute noch besichtigt werden.

Für besonders Eilige geht es hier direkt zu den zwei wichtigsten Tickets für die Besichtigung Pompejis.:

Eintritt ohne Anstehen*

Eintritt ohne Anstehen + Audioguide*

Zahlen und Fakten zu Pompeji

Pompeji im Jahr 70 n. Chr.:

  • Gründung von Pompeji 80 v. Chr.
  • Einwohnerzahl ca. 20.000
  • Zerstörung im Jahr 62 durch Erdbeben
  • Verschüttung von Pompeji am 24.8.79 beim Ausbruch des Vesuv
  • war fast 1.500 Jahre lang verschüttet
  • Vulkanausbruch forderte rund 20.000 Menschenopfer

Pompeji heute:

  • mehr als 11.000 Graffittis wurden bei Ausgrabungen seit 1748 entdeckt
  • UNESCO-Ernennung: 1997
  • 66 Hektar groß
  • mehr als 2 Millionen Besucher jährlich
  • Gemeindegebiet der modernen Stadt Pompei (25.000 Einwohner)

Heute thront der Vesuv vor allem über Neapel.

Geschichtliches: Pompeji vor der Katastrophe

In der Antike war Pompeji eine sehr wohlhabende Stadt. Gelegen auf einer kleinen Hochebene rund zehn Kilometer südlich des Vulkans Vesuv, bot sich den Stadtbewohnern eine fantastische Aussicht auf den Golf von Neapel. In den Hafen, der direkt vor den festungsartigen Stadtmauern gelegen war, liefen regelmäßig Schiffe aus allen Ländern dieser Welt ein und lieferten Gewürze, Obst, Getreide, Fleisch und viele weitere Wertsachen.

Innerhalb kurzer Zeit konnte sich Pompeji auf eine Fläche von etwa 60 Hektar ausdehnen. Es gab sowohl eine Basilika, ein Theater und eine Börse als auch einen Gerichtshof, den Sportplatz sowie einige Stabianische Bäder. Hier hielten sich allerdings meist nur die reichen Bürgen auf, während der Großteil der Bewohner eher in beengten, ärmlichen Verhältnissen lebte.

Der Standard waren hier Wohngebäude mit maximal zwei Zimmern, in denen dann alle Familienmitglieder gemeinsam lebten. Da es kein fließendes Wasser gab, geschweige denn einen Herd, wurde das Essen in einer öffentlichen Garküche gekauft. Wasser schöpfte man aus einem der vielen Brunnen, die an nahezu jeder Hausecke vorzufinden waren.

Der Vulkanausbruch und seine Folgen

Der Ausbruch des Vesuvs kam trotz vieler Warnzeichen für die meisten Menschen überraschend. Es hatte schon mehrere Tage Anzeichen für einen Ausbruch des Vulkans gegeben, sodass bereits ein Teil der Menschen die Stadt verlassen hatte. Für die restlichen Bewohner verdunkelte sich dann am 24. Auguste 79 nach Christi der Himmel, schwarzer Rauch zog in Richtung Stadt und es begann, Bimsstein und Asche zu regnen. Die Menschen suchten Schutz in den Häusern, einige versuchten zu fliehen. Schnell griff die blanke Panik um sich.

Bei dieser Eruption, die mehr als achtzehn Stunden andauerte, kam insgesamt mehr als ein Drittel der gesamten Bevölkerung Pompejis ums Leben. Viele wurden von herabfallendem Geröll erschlagen oder erstickten qualvoll. Noch deutlich verheerender war jedoch der zweite Vulkanausbruch, der sich am darauffolgenden Tag ereignete, denn bei dieser Eruption verlor der größte Teil der Menschen ihr Leben. Die wenigen, die auch diese Katastrophe überleben konnten, starben bereits kurz darauf in den Glutlawinen.

Da man von den insgesamt 20.000 Einwohnern später nur noch etwa 2000 Leichen bergen konnte, gehen die Wissenschaftler davon aus, dass einige Bewohner bereits im Vorfeld flüchten konnten. Pompeji aber wurde verschüttet und lag fast 1500 Jahre lang unter einer 25 Zentimeter dicken Schicht aus Asche und Bimsstein begraben. Auch die Städte Stabiae, Herculaneum und Oplontis fielen dem damaligen Ausbruch des Vesuvs zum Opfer.

Herculaneum

Pompeji heute – Ausgrabungen & Sehenswürdigkeiten

Wer Pompeji besichtigen möchte, sollte sich zunächst einen Überblick über das überaus reiche und weitläufige Ausgrabungsgelände in Italien verschaffen. Bis heute konnte man etwa zwei Drittel des gesamten Stadtgebietes freilegen, wobei jedoch nur bestimmte Teile für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Wer sich mit der Geschichte Pompejis beschäftigen möchte, benötigt unbedingt genügend Zeit, denn ein Rundgang erfordert auf jeden Fall mehrere Stunden. Im Folgenden haben wir deshalb auch nur die wichtigsten und bekanntesten Orte aufgelistet, die der Besucher bei einer Besichtigung auf keinen Fall verpassen sollte:

  • Das Forum (Hauptplatz der Stadt) mit dem umliegenden Viertel, wo sich der Jupiter Tempel, das Macellum (Markthalle), der Apollon-Tempel und die Basilika (Gerichtsgebäude) befinden.
  • Lupanar (Bordell) mit obszönem Graffiti und erotischen Darstellungen in der Via degli Augustari.
  • Schankstuben, Garküchen, Handwerksläden, Färbereien und Webereien sowie Thermen in der Via dell’Abbondanza.
  • Foro Triangolare in der Via dei Teatri: Eine in vorrömischer Zeit benutzte Kultstätte.
  • Das Amphiteater für rund 20.000 Menschen
  • Casa dei Vetti: Mit Wandmalerei ausgestattetes Haus reicher Kaufleute.
  • Casa del Fauno: Das größte Haus mit den meisten Mosaiken.
  • Die Villa dei Misteri vor den Stadtmauern mit einzigartigen Wandmalereien.

Alle Gebäude und Sehenswürdigkeiten Pompejis auf einem Rundgang zu besichtigen, ist so gut wie unmöglich. Hinzu kommt, dass einige Gebäude mit Öffnungszeiten versehen sind und dementsprechend nur zu bestimmten Zeiten besichtigt werden können.

pompeji eintritt tickets

Allerdings gehören zu den Ausgrabungen von Pompeji nicht nur die Straßenzüge und Häuser, sondern auch die sogenannten Gipsmenschen lassen sich hier besichtigen. Seit den 1870er Jahren fertigte man einen Gipsabdruck bei den Ausgrabungen an, wenn man auf einen Hohlraum stieß. Da die Leichen bei dem Vulkanausbruch mit Asche verdeckt wurden und deren Körper später verrotteten, blieb ein Hohlraum zurück, von dem die Wissenschaftler eine genaue 3D-Abbildung des ehemaligen Menschen herstellen konnten.

Solche Figuren aus Gips können heute in der Ausgrabungsstätte besichtigt werden. Sowohl ehemalige Bewohner als auch Tiere, die einst in der Stadt lebten, kann der Besucher anschauen. Sie sind überraschend detailgenau, sodass die Position des Körpers beim Tod deutlich zu erkennen ist. Teilweise meint man sogar, den Schmerz und die Angst in den Gesichtern zu erkennen. Ein Großteil dieser Abdrücke ist am Eingang Piazza Anfiteatron ausgestellt sowie in einigen Vitrinen bei der Villa der Mysterien.

Welche Tickets gibt es für eine Besichtigung Pompejis?

Wer Pompeji mit all seinen antiken Facetten besichtigen möchte, muss vorab ein entsprechendes Ticket erwerben. Es stehen verschiedenen Angebote zur Verfügung, sodass die jeweiligen Besichtigungstouren speziell auf die eigenen Wünsche ausgerichtet werden können:

1. Wer das UNESCO-Weltkulturerbe auf eigene Faust erkunden will, erhält bereits ab 18,50 Euro eine Eintrittskarte. Alle anfallenden Gebühren sind in diesem Preis bereits mit inbegriffen. Lange Warteschlangen kann der Besucher hier direkt überspringen, denn die reservierten Tickets begünstigen einen schnellen Zutritt zur antiken Ausgrabungsstätte.

Eintritt ohne Anstehen*

2. Die gleichen Leistungen bietet das Eintrittsticket mit Audioguide. Ab 25 Euro kann der Besucher die Ruinen von Pompeji nach Lust und Laune erkunden. Mit dem Audioguide, der ebenfalls im Preis mit inbegriffen ist und an der Porta Marina Superiore abgeholt werden kann, erfahren Interessenten viel Interessantes und Wissenswertes über die antike Stadt.

Eintritt ohne Anstehen + Audioguide*

3. Ab 38 Euro lassen sich geführte Rundgänge durch die Straßen Pompejis buchen. Ein freundlicher, mehrsprachiger Guide begleitet den Besucher auf seiner Tour durch die antike Stätte und gewährt tiefe Einblicke in die römische Kultur und die Geschichte der Stadt.

Geführter Rundgang durch Pompeji*

4. Ein besonderes Highlight ist die zweistündige Kleingruppen-Führung, denn hier erkundet der Besucher Pompeji in Begleitung eines professionellen Archäologen – wahlweise in einer Kleingruppe oder sogar in einer privaten Führung. Schon ab 44,10 Euro kann das Angebot gebucht werden. Selbstverständlich profitiert man auch hier von einem bevorzugten Einlass zu den antiken Ruinen.

Kleingruppentour mit Archäologe*

5. Wem das immer noch nicht genug ist, der kann sich für die ganztägige Tour durch Pompeji und den Vesuv entscheiden, die ab Neapel oder Sorrent startet. Sie kann ab 80,10€ gebucht werden. Auch hier hat der Besucher die Möglichkeit, gemeinsam mit einer kleinen Gruppe oder auch auf einer privaten Führung Pompeji mit einem erfahrenen Guide zu erkunden.
Anschließend geht es auf den Vesuv. Von einem Fahrzeug werden die Gäste zunächst 1000 Meter hoch auf den Vulkan gebracht, von wo aus der Rand des Kraters in nur 30 Minuten zu Fuß erreichbar ist. Hier hat man die ideale Gelegenheit, einen unvergesslichen Ausblick über Neapels Bucht zu genießen.

Ganztägige Tour ab Neapel oder Sorrent*

pompeii besichtigung

Pompeji Ticket-Angebote im Überblick:

  • Pompeji Eintrittskarte ab 18,50 EUR: bevorzugter Einlass, Gültigkeit 1 Tag
  • Ticket ohne Anstehen mit Audioguide ab 25 EUR: bevorzugter Einlass, Gültigkeit 1 Tag
  • Geführter Rundgang mit Eintrittskarte ab 38 EUR: Dauer 2 Stunden, bevorzugter Einlass
  • Kleingruppen-Tour mit Archäologe ab 44,10 EUR: Dauer 2 Stunden, bevorzugter Einlass
  • Ganztägige Tour durch Pompeji + Vesuv ab 80,10 EUR: zweistündige Führung durch Pompeji, bevorzugter Einlass, inkl. Tour zum Rand des Vulkans, Dauer 8 Stunden

Eintritt und Öffnungszeiten

Tickets für eine Besichtigung der antiken Stadt Pompeji können derzeit für 16 Euro erworben werden. Aufgrund der aktuellen Lage sind sie nicht ganztägig gültig, sondern ausschließlich für das gebuchte Zeitfenster.

  • Tickets im Bereich von 9.00 bis 16.30 Uhr: 16,00 EUR
  • Tickets im Bereich von 16.30 bis 17.30 Uhr: 10,00 EUR

Ein Besuch ist täglich von dienstags bis sonntags möglich. Montags ist die Ausgrabungsstätte geschlossen.

Dienstag bis Sonntag 9.00 bis 19.00 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr

Anreise nach Pompeii

Die Ausgrabungen von Pompeji sind über die drei Eingänge Porto Marina, Piazza Esedra und Piazza Anfiteatro (erreichbar. Der Eingang Porta Marina kann innerhalb weniger Gehminuten vom Zugbahnhof Villa dei Misteri erreicht werden. Den Eingang an der Piazza Anfiteatro ist hingegen nur rund 600 Meter vom Bahnhof Pompei Santuario entfernt.

Zur Stadt Nepal beträgt die Entfernung etwa 23 Kilometer. Nach rund 30 Minuten Auto- oder Zugfahrt ist das UNESCO-Weltkulturerbe erreicht.

1. Regionalbahn Circumvesuviana: Rund 30 Minuten von Neapel oder Sorrent.
2. Zug FS Napoli-Salerno: Haltestelle: Pompei
3. Touristenzug Campania Express: April bis Anfang November, von Neapel nach Pompeji über folgende Haltestellen: Castellammare, Vico Equense, Ercolano, Pompeji, Torre Annunziata, Meta di Sorrento und Sorrent.
4. Bus CSTP 4 und CSTP 50 von Salerno: Haltestelle Pompei
5. Auto: Autobahn A3 Napoli-Salerno, Ausfahrt Pompei Ovest.

pompeji sehenswürdigkeiten

Pompeji: Was gibt es sonst noch zu beachten?

Bei einer Besichtigung der antiken Stadt Pompeji müssen Besucher einige Regeln beachten. Nahezu alle wichtigen Bereiche der Ausgrabungen von Pompeji sind für gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer problemlos erreichbar. Allerdfings gibt es auch einige kleinere Straßen, Gassen und Gebäude, die leider nicht ebenerdig sind.

Große Hunde haben keinen Zutritt, während kleinere Hunderassen angeleint mitgeführt werden dürfen. Hundehalter sollten beachten, dass es in Pompeji nach Aussagen vieler Guides und Touristen auch verwilderte Hunde gibt, die teilweise aggressiv reagieren können. Anscheinend gilt dies zwar für die wenig besuchten Bereiche, trotzdem ist Vorsicht geboten.

Rucksäcke oder Koffer dürfen nicht mitgeführt werden. Diese Regel wird auch recht streng gehandhabt, weil hier sicherlich auch die Angst vor Terroranschlägen im Nacken sitzt. Die Gepäckstücke, die als akzeptiert gelten, dürfen nicht größer sein als 30 x 30 x 15 cm.

Eintritt ohne Anstehen*

Eintritt ohne Anstehen + Audioguide*


FAQ: Die häufigsten Fragen zu und über die antike Stadt Pompeji

Wie viele Tote gab es in Pompeji?

Beim Ausbruch des Vesuv im Jahr 79 nach Christus kamen in Pompeji insgesamt rund 20.000 Menschen ums Leben.

Wie weit ist der Vesuv von Pompeji entfernt?

Der Gipfel des Vesuv ist rund zehn Kilometer von der antiken Stätte Pompeji entfernt.

Wo befindet sich die Stadt Pompeji?

Die Stadt Pompeji liegt in der italienischen Region Kampanien an der Amalfiküste am Fuße des Vulkans Vesuv.

Wo kann man die Leichen von Pompei sehen?

Die Gipsleichen von Pompeji sind teilweise im im Museo Archeologico Nazionale in Neapel untergebracht. Der größte Anteil der Funde kann jedoch direkt vor Ort im Antiquarium und weiteren Gebäuden besichtigt werden.

< Vorheriger

Das Pantheon in Rom – Eintritt, Tickets & Öffnungszeiten

Das Pantheon in Rom zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der ...

Kategorie:

Weitere Beiträge